Stilles Wasser

142356879

Nichts geht über stilles Wasser.

1011121314

Doch auch an einem milden Herbsttag braucht es etwas Warmes in den Bauch. Denn man möchte ihn bis zum letzten Sonnenstrahl auskosten. Die warme Herbstsuppe aus Möhren und roten Linsen ist vegan, gesund & günstig*

1516171819

Aus hohlem Schilfrohr kleine Flöten schnitzen – die Idee springt über, wenn alle in einem Boot sitzen.

202122232425262728

Im Gleichtakt Rudern ist nicht so einfach, denn es gibt ja nicht nur Leichtmatrosen an Bord. Doch so sind wir häufiger mal vom Kurs abgekommen, was immer für etwas gut ist – vom Kurs abzukommen. Hier damit das mecklenburgische Stockentenpaar erfährt, wie Naanbrot vom Berliner Inder schmeckt…

2930

Nach diesem milden Herbsttag sind wir uns sicher: Stille Wasser sind tief. Und Stockenten sind nicht einfach weise. Sie sind Paar-weise.

THE END.

3132

P.S. Für die Zeit nach einem ausufernd schönem milden Oktober-Wochenendetag: Herbst für den Jahreszeitentisch. Und für das Gefühl.

*REZEPT rote Linsen-Masala-Suppe

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Olivenöl, 4 große Möhren, 500 g rote Linsen, Masala Gewürz, frischer Koriander

1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einem Suppentopf mit Olivenöl andünsten

2. Die roten Linsen in einem Sieb mit Klarwasser spülen, abtropfen lassen und zu den Zwiebeln/Knoblauch geben. Möhren kleinschneiden und ebenfals in den Topf hinzugeben, Hitze etwas erhöhen und alles ein paar Minuten anschmoren. Dann 4 TL Masala-Gewürzmischung (ich schwöre auf diese ayurvedische Mischung  aus dem Bioladen, aber sicher schmeckt es auch super mit anderen Masala-Mischungen) hinzugeben und Salz & Pfeffer nach Gefühl

3. Das Gemüse mit den Gewürzen vermischen und mit 1,7 l Wasser ablöschen, ca. 10 – 15 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn das Gemüse gar ist (bißfest) mit dem Purierstab purieren.

→ Für ein Picknick heiß in eine Thermoskanne füllen, und frischen Koriander extra einpacken

→ Für zu Hause die Suppe auf Teller füllen und mit Koriander-Blättern servieren

4 Kommentare

der frische Montag: no-carb Pasta!

012 3 4

Wenn der Topf zum Deckel passt, ist das eine große Freude (zumindest in unserem Haushalt). Aber wenn das Gericht, das man sich kocht, zur Stimmung passt, ist das noch besser! Dieses Rezept wird zum Soundtrack der Woche erklärt: spätsommerlich, mit den letzten sonnengereiften Tomaten des Jahres (bevor die wieder das Gewächshaus oder die Konserve von Innen gesehen haben). So gelangen wir zum besten Sugo, das man sich vorstellen kann! Für unsere sonnengereiften Tomaten ist das beste Sugo ja auch gerade gut genug. Und dazu kommt eine Pasta aus nackten Zucchini ! Denn es heißt hier ja der frische Montag und an dem muss die gute alte Weizen-Pasta mal eine Runde Aussetzen. Da hat nämlich jemand mitgeredet, der Gesundheits-mäßig etwas zu sagen hat. Und dieser jemand ist Monseigneur Darm – mit seinem Charme (seit Guiulia Enders). Er ist nicht irgend Jemand, er ist einer der Hauptverantwortlichen in unserem Körper für ein intaktes Immunsystem und kann mit weißer Kohlenhydrate-Mehlpampe leider rein gar nichts anfangen (auch das hat niemand schöner gesagt als Guiulia Enders). Und so bleibt der Altweibersommer da, wo er hingehört: Draußen. In uns Drinnen aber hegen und pflegen wir den strahlend jungen Sommer-Hüpfer!

Wir starten in die Woche. Mit Frische. Und mit dem besten Tomaten-Sugo auf Zucchini-Pasta.

(no carb, glutenfree, vegan)

10 611

8

R E Z E P T

Das Sugo

2 kg Tomaten

1 große Möhre

1 Stange Stangensellerie

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

bestes Olivenöl

frische Basilikumblätter

.

1. Eine Topf Wasser mit den Tomaten zum Kochen bringen und die Tomaten darin ca. 10 Minuten erhitzen, damit sich die Haut abpellt. Die Tomaten abkühlen lassen und die Haut von den Tomaten entfernen – das ganze über einem Sieb mit Schüssel: das Sieb soll die Kerne auffangen, die Schüssel den Tomatensaft. Runde Tomaten vierteln, Eiertomaten halbieren und in die Schüssel zu dem aufgefangenen Saft geben.

2. Die Zwiebel und Knoblauch, sowie Möhre und Sellerie sehr fein hacken und in Olivenöl (Menge nach Gefühl) andünsten bis es die Farbe ins Goldene zu wechseln beginnt. Dann die Tomaten dazu geben und von nun an kochen, kochen, kochen, bis sich alles eingedickt hat zu der Konsistenz, die man mag (ich habe bestimmt 90 Min. köcheln lassen)

3. Die eingedickte Sauce passieren (entweder mit Flotter Lotte / oder im Standmixer / oder mit Schneidestab)

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss etwas Olivenöl darüber träufeln. Mit Basilikum-Blättern servieren.

TIP: Gleich eine größere Menge eingekochen und 2 Tage davon essen oder für den Vorrat (eingefroren oder in Einmachgläsern)

.

Die Zucchini-Pasta

Je nach Größe der Zucchini für 4 Personen ca. 4 – 5 kleine Zucchini oder 1 – 2 große Zucchini

Olivenöl

1 Knoblauchzehe

1. Die Zucchini mit einem Julienne-Schneider in feine Streifen schneiden. Ich habe diesen Spiralschneider neu und damit klappt es super. Bis gestern habe ich es aber auch immer mit einem kleinen Julienne-Schneider gemacht, das geht auch!

2. Olivenöl in einer Pfanne vorsichtig erhitzen und eine fein gehackte Knoblauchzehe darin andünsten. Die Hitze etwas vergrößern und die Zucchini-Pasta in der Pfanne ein paar Minuten erwärmen. Mit Salz abschmecken und sofort servieren.

 ! Buon Appetito ! 

4 Kommentare

ein schönes Wochenende

27.09.14_4

Hoch-, Tief-, Hoch-, Tief – die Woche war vernebelt, kann man sagen… Aber weil wir so viel Gutes die ganze Woche über schaffen, werden wir mit einem goldenen Herbst-Wochenende belohnt. Da lernt sich Englisch-Grammatik mit dem Kind fast krisenfrei. By the way haben wir unsere Lektion gelernt. Dass es eine Lieblings-Zeit geben muss, das simple present. Denn von hier aus startet man, und hier hin kehrt man wieder zurück. Einfach. Und Gegenwart. Es folgen daher ein paar Dinge zum Gefühl der Woche:

“So Simple. So Present.”

1. Der Keramik-Becher “Landscape” – weil der die Ruhe in Keramik ist. Die Ruhe am Morgen vor dem Sturm.

2. Eine kleine Lampe – weil die so unaufgeregt ist. Und für Licht sorgt: An & Aus.

3. Ein Kissen – weil es sicher auch in irgendeinem Blockhaus liegt. Irgendwo in Nevada.

4.  Der erste Löffel (mit Namen) – weil der so süss ist. Und nicht aus Plastik (wie beruhigend)

5. goldener Herbst: EyeCatcher-Ohrringe aus Israel hier

6. bevor wir ans Geschenke einwickeln denken (müssen), wickeln wir erstmal uns schön ein ! in diese Decke (100% Merino)

Aaaaaber nur, um wieder im Hier & Jetzt zu landen…und Herbst-Sachen zu machen. Pilze-Jagen. Oder so was in der Art.

S C H Ö N E S  W O C H E N E N D E

 

 

1 Kommentar

der frische Montag

1

2

Sieht man es? Bei diesem Rezept ist Petersilie dabei!

Nicht weil, Petersilie meine Lieblings-Kräuter anführt (mit all den anderen Lieblings-Kräutern) – wie frisch & lecker Petersilie ist, wird bei D E M Eisengehalt schon fast Nebensache.

Ich dachte mir halt, lasst uns doch einfach mal mit einem gesunden unkomplizierten (!) Rezept in die Woche starten. Und dafür deuten wir Petersilie zum Gemüse um (so wird man auch  diesen morgendlichen Ohrwurm los)


11

10

Auf den Einkaufszettel – erledigt sich fast im Schlaf

1 Hokkaido Kürbis

2 Süsskartoffeln

1 großes Bund Petersilie

1 Dose Bio-Kokosmilch

weitere Zutaten (die man vielleicht eh zu Hause hat): 1 Zwiebel, 2 kleine/oder 1 große Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Kurkuma (optional Curry), Olivenöl (oder Kokosfett)

004

68

! Bón Apétit !

1. Zwiebel und Knoblauch klein hacken und im Pflanzen-Öl andünsten. Kürbis und Süsskartoffeln in kleine Würfel schneiden, zu den Zwiebel geben und bei größerer Hitze gut anrösten und schmoren.

2. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, Kurkuma, Curry (oder worauf Ihr Lust habt) würzen. Ich mag das Gemüse “crunchy” und verringere die Hitze, wenn das Gemüse gut angeröstet ist gebe gleich die Kokosmilch hinzu und lasse alles noch bei schwacher Hitze 5 – 10 Minuten ziehen (nicht köcheln). Wer das Gemüse lieber etwas weicher mag, löscht es erstmal mit etwas Wasser ab und lässt es  5 – 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln, bevor die Kokosmilch dazugegeben wird.

3. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter zupfen und klein schneiden. Die Petersilie erst ganz zum Schluss über das Gemüse schütten (nicht mit erhitzen!) – und zwar reichlich, weil extrem gesund und lecker!

Außerdem: 200 g Quinoa nach Anleitung kochen (hier).

Je nach Menge, Größe des Gemüses ergibt das Rezept 4 – 6 Portionen.  Das Gemüse lässt sich super am nächsten Tag aufwärmen. Dann nur noch ein mal Quinoa kochen und etwas frische Petersilie dazugeben.

 

2 Kommentare

ein Schulkind

Die Warterei hat ein Ende. Für alle, die zur Schule gekommen sind. Das freut das Schulkind. Das freut die Familienmitglieder. Denn warten kann ganz schön lange dauern.

1 2 3

00

5 6 7 8  200

100

400

300

Gib`mir ein A.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

000

.

RUSSISCH BROT

.

3 Eiweiß , 60 g Puderzucker , 1 EL Rübensirup , ½ TL Zimt , ½ Kakaopulver , 75 g Mehl , 40 g Speisestärke (Maismehl) – zum Bepinseln 4 EL Zucker , 8 EL Wasser

.

1. Die Eiweiß steif schlagen. 2. Das Mehl und die Stärke miteinander verrühren. 3. Die Zutaten der angegebenen Reihenfolge unter den Eischnee heben (Puderzucker und Mehlmischung gerne sieben). 4. Ofen auf 150° C Grad vorheizen und den Teig in eine Teigspritze mit 1 cm Öffnung geben. 5. Backpapier auf ein Backblech legen und ca. 5 cm große Buchstaben mit etwas Abstand zueinander auf das Backpapier spritzen. 6. Die Buchsatben ca. 14 Minuten backen. 7. Den Zucker mit dem Wasser in einem kleinem Topf zum Kochen bringen bis sich der Zucker im Wasser aufgelöst hat. 8. Die Buchstaben-Kekse aus dem Ofen holen und mit einem Spachtel vorsichtig vom Backpapier lösen. 9. Die Kekse mit dem Zucker-Wasser bepinseln und noch einmal  für 5 – 10 Minuten in den Ofen geben. 10. Buchstaben auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

.

keine Kommentare

sächsische Schweiz

10

11

08

12

Manchmal geht es hoch her. Das kann auf Wanderwege zutreffen – aber ich meinte jetzt im Leben. Ich weiß, Ihr kennt diese Phasen selber nur zu gut, in denen Zeit rar ist. So eine Phase waren die letzten vier Monate defintiv bei uns, ich habe als Dozentin an der Humboldt-Uni gearbeitet und hatte ein Sommersemester voll spannender Erkenntnisse und Inspiration! Zu allem Glück kam noch hinzu, dass ich mit einem Verlag an einem Kochbuch-Konzept arbeite. Und wenn noch so viel spannende Aufgaben auf einen warten, es geht mit Familie ja auch immer um die B A L A N C E. So war ich in der gemeinsamen Zeit darauf bedacht, einfach mit ihnen zu sein, ohne Ablenkung / ohne zu dokumentieren. Bei uns haben diesen Sommer Ferien am Stück nicht vorbeigeschaut , aber wir haben uns Mühe gegeben, kleine Ferieninseln zu basteln – mit Ausflügen in die Umgebung.

EIN Ausflugs-Ziel, das nur zwei Auto-Stunden von Berlin entfernt liegt, möchte ich mit Euch teilen –endlich mal wieder! Ich sende Euch quasi via Postkarte Grüße von Herzen. Aus dem Elbsandstein-Gebirge in der sächsischen Schweiz.

Eine kleine Zeit ist besser, als keine Zeit.

02

18

07

B A L A N C E  finden.

17

09

15

19 20 21 22 23

Unsere Wochenend-Tour:

FREITAG in Dresden:

- Sachsenmarkt (Lignerallee), richtig toll !!! Viele regionale Produkte, unglaublich frisch. Größte und älteste Markt Dresdens direkt nach Wiedervereinigung von der Bürgerbewegung »Neues Forum« ins Leben gerufen, um regionalen Produkten zu fairen Chancen im gesamtdeutschen Markt zu verhelfen

- Frauenkirche (der Besuch hat uns sehr bewegt und beeindruckt, mit unglaublich netten ehrenamtlichen Helfern, die auch Kindern Rede & Antwort stehen: “Dürfen in die Frauenkirche nur Frauen – oder warum heißt die so?” / Ein kleiner Kupfernagel im Boden des Kirchenschiffs ist der Mittelpunkt des Gebäudes / Die Kirche wurde wie durch ein Wunder im Dresdner Feuersturm nicht durch Bomben zerstört, sondern hat der Hitze von bis zu 1200°C (!!!) nicht standgehalten; der Sandstein hält bis 600°C aus / In der Fassade sind die alten erhaltenen Steine deutlich neben den neuen erkennbar und man erahnt die Sisyphos-Arbeit des Wiederaufbaus, und vieles mehr…)

- außerdem: Zwinger/Oper; ein mal mit der historischen Bergbahn der Dresdner Verkehrsbetriebe fahren; durch die Neustadt bummeln (nette Shops & Cafés). Am Abend grillen an der Elbaue bei der Saloppe oder einfach direkt in die Schankwirtschaft einkehren.

SAMSTAG: Halbtagstour (weil wir Ausschalfen wollten und in Ruhe frühstücken). Am Abend grillen im Schrebergarten unseres Freundes Tilo.

Die TOUR: mit dem Regional-Express von Dresden Schöna nach Königsstein. Sehr schöne Zugfahrt entlang der Elbe hinein in das Sandstein-Gebirge mit seinen kleinen Dörfern. Toller Blick auf Lilienstein (Bild 4), eigentlich die ganze Wanderung über. Der Anstieg eignet sich super mit Kindern und kann in 3 Etappen untergliedert werden. Erste Etappe von der kleinen Stadt Königsstein entlang des Baches, vorbei an alten schiefen Häuschen nach Pfaffendorf.

Zweite Etappe: Von Pfaffendorf auf Sandwegen vorbei an Feldern hinein in den total verwunschenen (Räuber-)Wald mit Felsen und Höhlen bis zum Jäkelfels.

Dritte Etappe: Über den Klammweg ein etwas steilerer Aufstieg direkt zur Berggaststätte mit altem Aussichtsturm. Von dort weiter hinauf zum Gipfel (die Westseite mit Aussichtspunkt “Opferkessel”; Bild 1) – dort Rasten. Danach einen Abstecher zur Barbarine (an Südost Seite) machen. Spektakulärer Abstieg durch das “Nadelöhr”. Insgesamt Dauer: bei gemütlichem Gang ca. 3 – 4 Stunden (Routen Beschreibung hier)

SONNTAG: Halbtagstour, eigentlich mehr Spaziergang. Am Abend grillen in Tilos Schrebergarten; Abreise Montagmorgen.

Die TOUR: Mit dem Auto ins Kirnitzschtal (Sehr touristisch, deshalb möglichst außerhalb der Hauptsaison und Wochentags), parken am Lichtenhainer Wasserfall. Gemütlicher Spaziergang zum “Kuhstall” und über die Himmelsleiter klettern. Von dort aus zum “Schneiderloch” (Bild 5) und wenn man in das hineinklettert, geht es ganz schön steil abwärts; Kinder gut festhalten! (Rundgang hier beschrieben)

* TIP: Dr. Rolf Böhm malt von Hand diese schönen detaillierten Wanderkarten hier und viele weitere Informationen zu Wanderwegen seiner Heimat, der sächsischen Schweiz, auf seiner Homepage

 

Bis hoffentlich ganz bald, B

 

 

3 Kommentare

Freitagsfundstücke (am Samstag)

1

Nichts gegen Gore-Tex, und Funktions-Kleidung. Nein wirklich nicht. Manchmal braucht man ja eine Schutzmembran, die einen unfreundlichen Schauer einfach an einem abperlen lässt. Rein gar nichts ist gegen eine Textil-Mebran einzuwenden, die dazu in der Lage ist. Und sich noch dazu auf die Fahnen schreibt, dass es nur falsche Kleidung, kein falsches Wetter gäbe – es gibt Lebenslagen, da macht diese Art von Selbstmotivation wirklich Sinn. Aber ganz ehrlich? Wie viel cooler ist es bitte, wenn es nichts weiter braucht? Und zwar einfach deshalb, weil das RICHTIGE Wetter herrscht?!

Es ist schön draußen und eine solche Großwetter-Lage inspiriert uns zu dieser Outdoor-Collection – jetzt im ästhetischen (und so was von nicht funktionalen) Sinne!

- diese Spiel-Short, weil dann irgendein Spring-Floh mit Blättern am Po da draußen den Blätterwald zum rauschen bringt. Und deshalb weil auch Grasflecken so spitze zur Short passen

- diese Papier-Trinkhalme, weil wir den Wald vor lauter Birken sehen wollen

- diesen Waschbären (aus einem unglaublichen etsy-shop aus Lettland mit vielen wunderschönen Pappmaché Tieren!), weil wir – man hat es doch gleich gemerkt – Freunde von (Wald-)Freunden sind

- diesen poetischen Schwan, weil wir seit Björks Oscar-Auftritt keinen schöneren genähten Schwan mehr gesehen haben!

- diese Blätter-Clutch , denn bei aller Natur sind wir dann doch Freunde von (Kultur-)Freunden. Und als solche stecken wir für outdoor immer Sonnencreme, Pflaster und Notfall-Zwiebel ein

- diesen Topf-Untersetzer, weil hier die Hanf-Pflanze offiziell den Beweis antritt, ein all-ROUND-Talent zu sein

 

…ein schönes Schönwetter-(Rest-)Wochenende wünschen wir Euch.

 

3 Kommentare

kein täglich Brot oder ein Buttermilch-Kardamom-Zopf

117

Etwas darf an Ostern nicht fehlen: Feingebäck.

Mit Ei.

Mit Butter.

Mit Milch.

Zutaten, die einmal kostbar waren. Im Oster-Zopf erweisen wir diesen unsere Ehre. Kaufen beim lokalen Erzeuger. Rühren mit Liebe. Kneten mit Gefühl. Flechten mit Hingabe. Und bestreichen den Zopf mit einem Extra-Ei, dass den Zopf zum glänzen bringt. Und das Ereignis. Wenn es alle schlußendlich geschafft haben, am Oster-Tische Platz zu nehmen. Denn das kann dauern… Das macht ja gerade froh. An Ostern.

8

Wie gesagt: Kein Ostern ohne Ei.

54

BUTTERMILCH-KARDAMOM-ZOPF

Zutaten: 200 ml Milch | 50 g Butter | 200 g Buttermilch | ein Würfel Hefe | ein Ei | 2 EL Honig | 2 TL Salz | 1 TL Kardamom | 5050 550 g Dinkelmehl | 6 – 8 Wachteleier | ein Ei zum Bepinseln

1. Die Milch in einem Topf langsam erwärmen (nicht kochen) und darin die Butter schmelzen. Die Milch fingerwarm abkühlen lassen und in eine Schale gießen (möglichst kein Plastik). Dann die Buttermilch dazu geben und den Hefewürfel hineinbröseln. Alles umühren bis die Hefe sich aufgelöst hat. Dann, Ei, 2 EL Honig, Salz und Kardamom geben und verrühren.

2. Das Mehl sieben und unter Rühren nach und nach in die Flüssigkeit geben. Zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden (er soll sich im Volumen verdoppelt haben) gehen lassen.

3. Den Teig in drei gleich große Teile teilen und auf einer bemehlten Fläche zu drei Würsten rollen. Die drei Würste fächerförmig an den Enden übereinander legen. Mit dem Flechten beginnen: immer den mittleren Strang heben und abwechselnd den linken und rechten Seiten-Strang darunter legen – bis zum Ende wiederholen und dann alle Enden vorsichtig unter das Brot falten. Den Zopf nochmals 30 Minuten ruhen lassen

4. 8 – 6 Wachteleier 2 Minuten kochen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen

5. Die Wachteleier in den geflochtenen Teig drücken. Ein Ei in einer Schale mit der Gabel verquirlen und mit einem Pinsel den Zopf mit dem verquirltem Ei bestreichen

6. Das Osterbrot ca. 25 Minuten backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen

7. Bon appetit und Frohe Ostern

 

4 Kommentare

Modemontag

1Wieso sich Schranktüren auch nachdem man die dicken Daunen- und Woll-Sachen eingemottet  hat, nur mit einem Kraft-Akt schliessen lassen – man weiß es nicht! Wieso sich, wenn man die Schranktüren öffnet, nichts darin befindet – auch das weiß man nicht! Man sollte akzeptieren, dass es Phänomene gibt, die wir Menschen nicht begreifen können. Bereiche menschlichen Daseins, die trotz moderner Wissenschaft und Hightech, unentdeckt bleiben. Das ist MAGIE! Auch der ÜBERGANG ist eine Kategorie, die in die Magie einzuordnen ist. Jahrelang ließen wir uns nicht ein auf dieses Phänomen. Aber nur weil es keine Antwort auf die Frage gibt, worin sich eine Übergangs-Jacke von der normalen Jacke, dem Kleidungsstücke das wir zum Schutze vor der Witterung als äußerste Schicht tragen, unterscheidet, heißt es natürlich nicht, dass es den Übergang nicht gibt. Magie: Gestern: 20° C Grad, heute 12°C / eben noch strahlend blauer Himmel und Sonnenschein, dann wieder schwarze Wolken und Wolkenbruch. Einigen wir uns darauf, dass man im Übergang auf alles vorbereitet sein sollte. Auch auf Übergänge. Und diese Auswahl an Kleidung folgt aus heiteren Himmel:

 

be feathered  – ein Ring von &otherstories / und eine gelbe Bluse, zum um die Wette strahlen &otherstories,

Gefühlt ein Baguette unter dem Arm haben wir in dieser luftigen Blouse, des französischen Labels despetitshauts

Eine Frau, eine Tasche!  von süper-store

ohhhhhhh – diese Sandalen! von hbyhudson bei zalando

und eine Lieblings-Jeans, weil so nebensächlich und doch auf dem Punkt ist! von maison scotch bei zalando

 

 

__________

 

 

keine Kommentare

Home24: Frühlings-Verlosung / beendet

home24Der April macht was er will! So gesehen darf man auch mal eine Ausnahme machen und etwas Großes in den Osterkorb legen. Als Deutschlands größter Möbel online-shop Home24 uns vorschlug, etwas Schönes für Euch auszusuchen, fiel uns das kein bisschen schwer: Zwei Dinge haben wir gewählt, mit denen sich der Frühling feiern lässt!

Verlost wird ein Hängesessel, in dem man den Blättern beim Wachsen zuschauen kann (das haben wir persönlich getestet – hier). Und obwohl der Osterkorb damit schon aus allen Nähten platzt, haben wir noch das extra große Tablett dip it (Achtung: wir verlosen das Tablett nicht wie in der Abbildung gezeigt in der Farbe natur/grau, sondern natur/weiß) hineingelegt. Das musste sein, denn damit kann man wirklich alles, was man für eine Extra-Einladung an den Frühling braucht, aus dem Haus raus schaffen. Wir haben das Tablett als picnic-Tisch erprobt, damit Schüsseln und Teller auf dem Waldboden nicht in Besorgnis erregende Schieflage geraten (hier).

Und nun bleibt nichts weiter zu sagen als: Es hat eine Menge Spaß gemacht, diesen Osterkorb für Euch zu befüllen!

_____

Wir verlosen einen Hängesessel “lucky light” und ein Tablett “dip it” (in der Farbe natur/weiß) von Home24 unter allen Kommentaren die bis zum Donnerstag, den 17. April 2014 eingehen. Hinterlasst einfach das Wort GRÜNDONNERSTAG (weil wir das Wort so mögen) in Eurem Kommentar und der Zufall entscheidet, wer diesen “Osterkorb” erhalten wird.

 

V I E L  G L Ü C K

_____

————————————————-update————————————————-

Friederike hat gewonnen.

1

29 Kommentare