Frühlings-Frühstück

 

Es hatte der Frühling geladen! Mit seiner überschwänglichen Art. Kauend haben wir uns durch den ersten schönen Tag des Jahres treiben lassen, auf der großen weiten Lichtwelle. Die Hälfte der Kinder wurde von ihr weggespült, weg, gaanz weit weg. Die andere Hälfte hatte floristische Ambitionen…

 

Joghurtshots mit flüssigem Licht!

Zutaten: 500 g cremiger Joghurt (10%) auf Gläser verteilt | für den Orangensirup: 100 g heller Rohrzucker, 4 EL Wasser, Saft und Schale einer Bio-Orange

Für den Sirup alle Zutaten  in einen kleinen Topf geben und auf kleiner Flamme dickflüssig und leuchtend Orange einkochen. Erst abgekühlt über die Joghurts geben. Zum Garnieren gelb-orangefarbene Früchte je nach Jahreszeit…

Gurkenstullen!

Zutaten: 1 geschälte Gurke, 100g Frischkäse, 1 Spritzer frischer Zitronensaft, 1 EL frisch gehackte Petersilie, Scheiben (evtl. ohne Rinde) von 1/2 Landbrot, Salz und Pfeffer

3/4 der Gurke klein hacken (macht man ja nicht so oft – Gurke hacken, macht echt Spass!) und mit Frischkäse vermischen, Zitronensaft, Petersilie dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Brotscheiben in Quadrate schneiden und mit der Käsemischung bestreichen. Restgurke in hauchdünne Scheiben hobeln und auf die Brote verteilen. Zum Servieren Zahnstocher mit grünen Bändern in die Brote pieksen.

Kein Frühling ohne Zopf!

Zutaten: 200 ml Milch, 50g Butter, 150 g Joghurt, 1 Hefewürfel, 1 Ei, 1 EL Zucker, 2 TL Salz, 1 TL Kardamom, 550 g Mehl, 1 Ei

Für den Frühlingszopf Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen, handwarm abkühlen lassen und Joghurt und Hefe dazugeben und warten bis sich beides darin aufgelöst hat. Dann Ei, Zucker, Salz und Kardamom (der Hit!) unterrühren. Nun das Mehl nach und nach unter ständigem Rühren dazugeben bis sich ein geschmeidiger Teig ergibt. Den Teig eine Stunde gehen lassen. Mit gemehlten Händen auf einer gemehlten Fläche drei Teigwürste drehen. Die drei Teigwürste nebeneinander legen, am oberen Ende etwas zusammendrücken und immer nacheinander linke und rechte Seite über die Mitte legen. Enden wieder zusammendrücken, Vorsichtig auf Blech mit Backpapier schieben. Das Ei in einer Tasse verquirlen und den Zopf damit einpinseln. Ofen auf 200°C vorheizen und Zopf ca. 25 Minuten goldig backen.


 

Hier ist aber was los!

 

Ofentomaten mit Korianderpesto: Für das Pesto einfach ein Bund Koriander (die Blätter!), 1 cm frische Ingwer, 100g Pinienkerne, 1/2 rote Chili, 2 EL Sesamöl im Mixer zu einer cremige Masse verarbeiten. Mit Salz abschmecken. 1/2 kg Tomaten hälfteln und den Stil entfernen. Auf ein Blech mit Backpapier legen, mit einem Löffel die Pesto-Mütze daraufsetzen. 40-60 Minuten bei 150°C backen (wer Umluft hat, mit Umluft). Dazu: Kleine Mozzarellakugeln in Olivenöl, mit Salz und hellem Peffer und gehackter Tomate. 3-4 Rosmarinblätter untergrührt.

Vom Focacciabrot mit Rosmarin und Tomaten kann man sich mehr als eine Scheibe abschneiden!

Zutaten: 1 Würfel Hefe, 750 ml Wasser, 300 g Vollkornweizenmehl, 300 g Weizenmehl, ca. 1 EL Salz, 6 EL Olivenöl, 8-10 reife Tomaten, 3-4 Rosmarinzweige

Die Hefe in etwas warmen Wasser auflösen, Mehl einrühren, 1/2 EL Salz und 3 EL Olivenöl dazugeben. Restliches Wasser dazugeben. Das ganze wird eine relativ flüssige Grütze, die 1 Stunde ruhen muss. Eine Auflaufform (30 x 40cm) entweder mit Olivenöl fetten oder mit Backpapier auskleiden. Die ganze Teigmasse einfüllen. Tomate halbieren, Saft ausdrücken, in Würfel schneiden und über den Teig verstreuen. Rosmarinzweige über den Teig verteilt hineinfallen lassen und 3 EL Olivenöl über das ganze geben und mit einem 1/2 EL Salz bestreuen. Das ganze noch einmal eine Weile ruhen lassen, Ofen auf 220°C vorheizen und 40 Minuten goldbraun backen.

 

Ein Strauss Buntes!

Käsekuchen im Glas: 250 g Magerquark, Milch (1,5%) nach Gefühl, abgerieben Zitronenschale von 1/2 Zitrone, Mark einer 1/2 Vanilleschote, heller Rohrzucker (Menge je nach Süsse-Geschmack). Alles in den Mixer und ab ins Glas! Dazu oder auch nur so: Mangos würfeln und auf Schaschlik-Spiesse reihen ( ab + an mal eine bisschen frische Minze dazwischen)

Die dekorative Schale ist sehr einfach in Heimarbeit herzustellen. Und das geht so: Zeitungspapier und Kleister von aussen um eine Schale beliebiger Größe/Form in Schichten anpappen, bis man genug davon hat. Für die letzte Schicht helles unbedrucktes Papier (hier Måla von Ikea) nehmen und das ganze trocknen lassen. Wenn Kinder beim Kleistern helfen (was sie bestimmt tun!), dann am besten 1 -2 Schälchen vor dem Anmalen sicherstellen. Denn aus Bunt wird irgendwann irgendwie immer Schwarz-Greige, bevor der Zellstoff sich im Wasserfarben-Rausch verkrümelt. Tusche verschönert nicht immer die Erwachsenwelt…

Grüner wirds noch!

Erbsen-Minze-Suppe | Zutaten: 1 Zwiebel, 3 EL Olivenöl, 1 Kg Erbsen (tiefgekühlt), 1 Bund Minze, 1 EL Agavensirup, Saft von 1 Zitrone, Gemüsebrühe, Salz/Pfeffer, Pistazien zum drüberstreuen

Zwiebeln im Öl andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, Erbsen hinzugben ein paar Minuten mit schmoren um dann mit Brühe abzulöschen, bei kleiner Hitze bissfest garen. Gezupfte Minzplätter, Zitronensaft, Agavensirup dazugeben und im Mixer purieren. Achtung, achtung bei heißen Flüssigkeiten! Schmeckt extrem frühlingshaft frisch und gesund chlorophyllig!

Pistazienkerne hacken und in der Pfanne goldgelb rösten. Mit gerösteten Pistazienkernen und evtl. gehackten Minzeblättern bestreuen. Gesprächsthema der Frühlings-Gäste: wie das Ganze wohl mit etwas Schärfe käme? Z.B.:Chili oder Wasabi oder Wasweißich… mal ausprobieren!

 

 

Niemand geht ohne dieses Rezept nach Haus!

Italienischer Zitronenkuchen. Zutaten für den Mürbeteig: 200g Mehl, 100g Zucker, 100g weiche Butter in Stücke geschnitten, 2 Eigelb, abgeriebene Zitronenschale von 1 Zitrone, 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung: 3 Eier, 150g Zucker, abgerieben Zitronenschale von 2 Zitronen, Saft von 3 Zitronen

Für den Mürbeteig alle Zutaten zusammengeben, vermengen und ordentlich kneten. Verlangt etwas Körpereinsatz, damit es eine Teigmasse wird. Nicht abschrecken lassen, wenn das ganze zu trocken/bröselig wirkt, das wird schon! Teig in Frischhaltefolie 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Springform mit Butter einfetten. Eier und Zucker in einer Schüssel zu Schaum verquirlen. Zum Ei- Zucker-Schaum Zitronenschale, -und Saft zugeben. Den Boden der eingefettete Form mit den Mürbeteig auskleiden (evtl. etwas die Ränder hochdrücken). Die Zitronenmasse auf dem Teigboden veretilen und ca. 30 Minuten backen. Schön schlicht und lecker schön.

 

©Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

1 Kommentar

Kommentare

  1. Katja sagt:

    Heute bin ich erst bei euch gelandet – und gleich verliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)