Kaffeeklatsch auf der Koppel

Wie kalt war der Mai bitte? Aber jetzt! Das Thermometer klettert entschlossen in den zweistelligen Bereich. Heißt: wilden Aktionismus an den Tag legen. Ein Bad in der Wiese nehmen. Unbesetzte Koppeln stürmen. Endlich mal wieder grasen…

Gänseblümchen, das; eines der ersten Frühlingsboten. Überall dort zu finden, wo man auf`s ganz kurze Gras kommt. Schmückt die Wiesen Mitteleuropas. Der Korbblütler hat unendlich viele Bezeichnungen. Mein persönlicher Lieblingsname: Tausendschön. Und ja, Gänseblümchen darf man essen! Die halb geöffneten Blüten und Knospen schmecken leicht nussig. Die geöffnete Blüte schmeckt leicht bitter. Deshalb wird sie häufiger im Salat verwendet, als auf Zuckerguss. Aber Miss Daisy und ihr Confiseur sagen dazu: Schöne Frühjahrskur! Denn Bitterstoffe sind gesund. Und schöne Frühjahrskuren haben jetzt Hochzeit. Auf Muffins, Marmelade, Kaltschale, Suppe oder Butterbrot – essbare Blüten machen gute Laune. Gerne einem netten Menschen überreichen…

TIP: Die Gärtnerei Essbare Landschaften in Mecklenburg Vorpommern beliefert Spitzen-Restaurants mit essbaren Blüten. Im online-Shop gibt es neben anderen Blüten und Wildkräutern auch ein Mix aus Tausendschönchen.

Gäste warten im Garten? Nicht ohne unsere farbenfrohen Glasuntersetzer! Einfach die nächste Kaltfront abwarten und in familiärer Produktionskette farblich sortierte Bügelperlen auf kreisrunde Unterlagen puzzlen. Schweißt nicht nur die bunten Perlen zusammen…

 

 ©Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

1 Kommentar

Kommentare

  1. nordlicht sagt:

    etwas mit bügelperlen zu machen ist super- finden meine kinder….aber so viele fenster kann man leider nicht haben und die produzenten sind fleissig! sowohl zu hause, als auch in der kita!
    nun ab auf den tisch mit ihnen und endlich freie sicht auf gänseblümchen & co. !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)