il manifesto # 2

Rational ist ein Urlaubs-Ende in Sicht. Emotional ist da nichts als ein Zimmer mit Aussicht. Jeder sieht eben, was er sehen will. Im Urlaub geht mit dem Herzen gucken ja auch irgendwie ganz einfach. So wie mit dem Gaumen zu sehen (die klösterliche Einfachheit der ligurischen Küche). Und mit den Augen zu schmecken (die Topographie der ligurischen Speisekarte). Die Wegweiser dieser Landschaft sind Teigwaren und Käse. Mit ihnen lässt sich auch die nächste Idylle nicht verfehlen (das autofreie Nachbardorf Lingueglietta). Und man lese und staune: die Idylle lässt sich von Cipressa aus mit den Füssen erlaufen. Urlaub eben!

Homemade Gnocchi (Grundrezept hier) mit kaltem Tomatensugo, Salbei-Butter und/oder Zucchini sind unser Sommer-Nachschlag!

Sommer, Sonne, Melone! Die hier bekennt sich mit einem Tattoo zu ihren Wurzeln. Ganz eventuell liegen die im Val di Vara, wo der biologische Anbau so stark ausgeprägt ist, dass es auch das Bio-Tal genannt wird. Und was im Urlaub ist, stimmt zu Hause immer noch: Bio-Melonen schmecken nach Melone – verrückte Sachen gibt es, oder?!

Petri Heil! Wer aus dem Fenster angelt, ist erfolgreicher als am Meer. Der eine Fisch, der darin schwimmt, kam letzte Woche schon vorbei. Man hat ihn voll p.c. seiner Wege schwimmen lassen. Aber die Bäume, die hängen voll. Was sonst noch so fies ist auf der Welt? Dass wer in den Ferien Geburtstag hat, ins riesige Sommerloch plumpst. Auf dem Geburtstagskuchen aus der Pfanne landen Sommerkinder aber weich und vor allem süß. Das liegt an der original italienischen Nougatcreme-Füllung aus dem Piemont. Denn wer Geburtstag kann, der kann auch feiern. Cin cin!

Ferien-Grüße von B :-) p.s. auf keinen fall zu vergessen: mille grazie an ihr wisst schon!

 

©Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)