Zeit zu Backen

Alle Jahre wieder erscheinen in der Brigitte diese Keks-Special-Beilagen und zum Thema Plätzchen gibt es ja 1000de von Ideen und Vorschlägen. Bis zu mir rumgesprochen haben sich 4 Favoriten. Jeder mit einem Eigenleben… wie der Rosmarin-Bruch, der mich mal aus der Keksdose einer Freundin so anduftete, dass ich mich beherrschen musste, mir nicht damit die Hosentaschen voll zu stopfen. Sie bestehen aus: 2-3 Rosmarin-Zweigen / 250g Butter / 1 TL feinem Meersalz / 300 g Dinklemehl (Type 630) / 150 g braunem Rohrzucker

1. Rosmarin, Butter und Salz ca. 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Vom Herd nehmen und den Rosmarin etwa 1 Stunde darin ziehen lassen. Rosmarinzweige entfernen und die Butter kalt stellen, bis sie wieder fest ist. 2. Zitronenschale reiben. Mehl, 120 g Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel mischen. Die Rosmarin-Butter in Flocken dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. 3. Den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier etwa 1/2 cm gleichmäßig dick ausrollen (die Teigränder dürfen nicht zu dünn werden). 4.  Ofen auf 200 Grad / Umluft 180 Grad vorheizen. Teigplatte mit dem Backpapier auf ein Backblech ziehen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und den restlichen Zucker darüberstreuen. Auf der unteren Schiene im Ofen etwa 14-16 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, ganz abkühlen lassen und in Stücke brechen.

Vanillekipferl gehören ja wohl in jedes Advents-Set! Der Klassiker besteht aus folgenden Zutaten: 200 g Mehl, 80 g Zucker, 175 g kalte Butter, 2 Eigelb, 100 g gemahlene geschälte Mandeln, Mark von 2 Vanilleschoten, 1 Prise Salz, 6 – 8 Tüten Bourbon-Vanillezucker

1. Alle Zutaten (bis auf Vanillezucker) erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen. 2. Ofen auf 180 Grad / Umluft 160 Grad vorheizen. Vom Teig kleine Kügelchen formen und daraus die Typischen Monde formen und auf Backblech mit Backpapier legen. 3. Die Kipferln im Backofen ca. 15 Minuten backen (sollen hell bleiben). 4. Die Kipferln noch warm vorsichtig im Vanillezucker wälzen.

Und hier die Zutaten für lecker Nuss-Schnitten: 50 g Butter, 120 g Zucker, 60 g Agaven-Sirup (oder helles Zuckerrübensirup, oder Honig), 100 g Sahne, 300 g Haselnüsse gehackt, 100 g Haselnüsse gemahlen, 150 g Kuvertüre Zartbitter /// für den Teig:  100 g Butter, 60 g Puderzucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 180 g Mehl, 30 g Haselnüsse gemahlen

1. Alle Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verkneten und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Ofen auf 180 Grad / Umluft 160 Grad vorheizen. Den Teig auf Backblech mit Backpapier legen und mit den Händen platt drücken. 2.  Für den Belag alles außer die Nüsse unter Rühren bei kleiner Hitze ca. 4 Minuten kochen lassen. Die Masse nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird der Karamell bitter. Den Topf von der Kochstelle nehmen und beide Nusssorten unterrühren. 3. Nussmischung auf dem Teig verteilen. Im Ofen auf der untersten Schiene etwa 20 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und mit einem scharfen Messer schneiden. 4. Die Kuvertüre grob hacken und in einer kleinen Schüssel im heißen Wasserbad schmelzen lassen. Nussschnitten an einer Seite in die Schokolade tauchen und auf Kuchengittern trocknen lassen.

Das ist unser Top-of-the-Plätzchen! Es ist das Keks-Rezept aller Großmütter nördlich der Elbe und heißt Heidesand… schmeckt schlimm süchtigmachend (karamellig, mürbe mit grobem Meersalz). Kurz: Heidesand ist keine Empfehlung, Heidesand ist ein Gedicht. Zutaten: 300 g Butter, 400 g Mehl, 175 g Zucker, 1 Tüte Bourbon-Vanillezucker, 1 TL grobes Meersalz, 2 EL Zucker zum Wälzen

1. Die Butter bei kleiner Hitze schmelzen und leicht bräunen lassen. Dadurch bekommt der Teig sein karamelliges Aroma. Die Butter abkühlen und wieder fest werden lassen. 2. Die kalte Butter mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben.Zuerst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu viereckigen Stangen formen, in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann die Teigtangen in Zucker wälzen. 3. Den Backofen auf ca. 180 Grad / Umluft 160 Grad vorheizen. Die Teigstangen mit einem scharfen Messer in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben vorsichtig mit etwas Abstand auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Etwa 12-15 Minuten hellbraun backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

4 Kommentare

Kommentare

  1. Bee sagt:

    Hmmmm, sehen die lecker aus! Stimmt: Heidesand durften zu Omas Zeiten bei keinem Kaffeeklatsch fehlen. Bei dem Gedanken daran, läuft mir das Wasser im Munde zusammen.
    Von den Vanillekipferln kann man nie zu viele haben und was ich ganz bestimmt probieren werde
    ist der Rosmarin-Bruch. Vielen Dank für die Anregungen!

    • Stefanie sagt:

      also, ich kann mich da nur anschliessen! Mein Sohn hat am Samstag 3 Freunde zum Adventsbacken eingeladen….ich finde da kommen die Rezeptvorschäge gerade recht! Aber ich glaub ich mach die fancy-Ausgabe und die Lütten kriegen den Mürbeteig… ;-)…mmmhhhh….

      • Stefanie sagt:

        Wir sitzen grad nach einem unglaublich erfolgreichen Back-Marathon am Kaffetisch….mit Kaffee und Kakao lassen wir uns Heidesand & co auf der Zunge zergehen!….mmhhhhmmmmmm..danke APRIL!

  2. Daniela sagt:

    also ich bin ja ehrlich gesagt generell nicht so backbegeistert, aber diese rezepte werde ich auf jeden fall ausprobieren – mhmmmm! DANKE***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)