Gespenster

Ich sehe Gespenster! Und zwar die kleinen Keramik-Geister von Louise Gaarmann, in die ich mich verliebt habe. Mitgeholfen beim Verlieben haben die wunderschön entrückten Fotos von Kristina Demant. Eine Frage: Kennt ihr dieses Back to home. Back to reality – Gefühl? Zurück aus dem Urlaub findet man den Kleiderschrank, der sich nur Mitbewohner nennen darf, weil es keinen Nachfolger für ihn gibt, noch schlimmer. Die Wasserflecken auf dem Küchentisch, über die man nur mal drüberschleifen müsste, nerven noch mehr. Und die Garderobe, die eigentlich jeden Winter eskaliert, weitet sich plötzlich zum Katastrophengebiet aus. Meine Antwort auf das Gefühls-Desaster ist eine Fluchtbewegung in Richtung Computer. Das Schlamassel raus aus dem Sichtfenster, die Welt der musisch Begabten rein ins Sichtfenster. Louise Gaarmann hat sich in meinem Fall als besondere Glücksbringerin erwiesen. Ihretwegen habe ich mich nicht mehr von allen guten Geistern verlassen gefühlt. Ist das Kunst – oder ist das Kunst?!

…und hier ein bisschen Entstehung aus der Geisterwerkstatt. Louise schubst das traditionelle Kunsthandwerk von der Gebrauchs- rüber in die Fantasiewelt. Stellt Euch doch nur vor, die guten Geister überall in der Wohnung zu zerstreuen! Ich hab‘ da so die Ahnung, dass das die Lösung aller Einrichtungs-Probleme wäre… Oder wie seht ihr das?

photos: www.arhoj.com

4 Kommentare

Kommentare

  1. Strandperle sagt:

    Die sind so schön! Ich bin sicher, dass jeder gern so einen Haus-Geist hätte.

  2. Stefanie sagt:

    Die kleinen Wesen sind so hinreißend, das ich mir tatsächlich ein paar von ihnen in mein Haus wünsche! Allein schon um zu sehen, ob sie es wirklich schaffen von unserm Chaos ab zu lenken!!! ?…

  3. Daniela sagt:

    wunderschöne kleine geister!

  4. Katja sagt:

    Die hätte ich auch gerne als gute Hausgeister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)