schön finden

1

01
Die kommenden Tage handeln vom Suchen und Finden. Ich werde weniger Eier suchen, als viel mehr die besten Verstecke! Gefunden aber habe ich schon jetzt etwas, das so schön ist, dass ich es mit Euch teilen mag:  Pysanka. Seit Generationen verzieren ukrainische Frauen Ostereier mit den traditionellen Mustern ihrer Region. Ich bin ganz eingenommen von der Schönheit und dem Fingerspitzengefühl, das es benötigt, um die Muster mit Bienenwachs auf die Eier aufzutragen und die Eier dann zu Färben. Die Frauen beginnen schon nach dem 14. Februar (Mariä Reinigung) damit. Eine Vielzahl der Muster je nach Regionen kann man  hier bewundern. Und wovon handeln Eure Feiertage? Vom Eier Suchen oder die besten Verstecke finden? Mir jedenfalls macht Zweiteres noch viel mehr Spass (dieses Jahr dann eben im ewigem Eis…)! Euch wünsche ich so oder so:

F R O H E O S T E R N.

 

 

 

 

 

8 Kommentare

Kommentare

  1. noz! sagt:

    Hallo ihr Lieben,

    in diesem jahr ist Ostern mal mein „Ich probier Neues aus“-Fest. Da gibt es in Acrylfarbe getauchte Eier, die dann australisches Dotpainting erhalten sowie Ostereier, die mit kleinen Aufklebern bestückt in Lebensmittelfarbe getaucht wurden und somit morgen in diesem ewig anhaltenden Winter besser im Schnee zu finden sind. Morgen gesellen sich dazu noch Eierbecher ins Blog, die mittels Muffinform und Zementgefüllung entstanden sind. Das erste Mal seit langem, dass schon die Vorbereitung so viel Zeit beansprucht hat, vorallem aber so viel Spaß mit sich brachte. Und ein „oh“ & „Ah“ meiner Jungs, was bestätigt, dass kleine Männer durchaus in ästehtischem Feingefühl geübt sind.

    Spannend wird auch die Frage nach der Verstecksuche, damit die Kinder es nicht zu leicht haben …

    Die Eierbemalungen der russischen Frauen sind wunder, wunderschön. Solche Bilder könnte ich mir stundenlang anschauen und darin versinken. Ich glaube, das ist schon eine Art Meditation, während man sich der Malerei hingibt.

    Ich beginne übrigens meist schon ab 1. Januar mit dem Eierauspusten, was oft für Kopfschütteln und Belustigung der Freunde sorgte, mich aber in der Osterzeit ruhig schlafen ließ :-)

    Habt ein schönes Osterfest,

    Katja

  2. ulma sagt:

    beeindruckend hübsch. danke.
    ich freue mich aufs verstecken. und am allermeisten aufs eierpecken (obwohl ich nie gewinne).
    frohe ostern!

  3. Ukrainische Muster – was für ein Zufall!
    Als Kind schon liebte ich die vielen kleinen bunten Holzeier an den Sträuchern, geschmückt von meiner Mutter. Woher sie stammen, weiß ich nicht genau. Aus einem Kunsthandwerksladen, wahrscheinlich importiert aus einem östlichen Land.
    Vor 3 Tagen dann stand da dieser ältere Herr vor dem Einkaufsladen. Zwei Körbe voller Holzeier, bunt bemalt, so schön! Aus der Ukraine sei er. Und seine Frau bemalte diese Eier per Hand. es war um mich geschehen. Drei Eier wanderten in die Tasche und ließen mir keine Ruhe. Und ich hoffte, er würde wieder kommen. Am nächsten Tag dann stand er wieder da und weitere drei Eier sind nun mein. Wunderschöne sechs Eier schmücken jetzt die Forsythien.

    Frohe Ostern Dir und Deinen Lieben
    Katja

  4. käthe sagt:

    ganz wundeRbaRe musteR. filigRan und schön.

    wedeR suchen noch finden. wiR sind zu gRoß zum suchen und finden. stattdessen futteRn. Reden. lachen. genießen. gemeinschaft. familie.

    fRöhliche eieRveRsteckeRei ….

    • bodil sagt:

      das sich gegenseitige zusammenFINDEN fällt auf jeden fall unter das SUCHEN & FINDEN, meine ich… wenn man es genau nimmt, ist das sogar das allerwichtigste, oder?! ein schönes beisammensein euch!

  5. Anna sagt:

    Oh, die sind wunderschön. Werde ich mir für nächstes Jahr merken.

    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)