Islands neuer Superstar

Ásgeir

Eine Extra-Ausgabe unseres  Island-Journals. Nur so viel: Island sucht seine Superstars nicht, Islands Superstars müssen sich selbst finden. So wie der gerade mal 20 jährige Ásgeir Trausti, der sein Talent nicht sofort als Alleinstellungsmerkmal wahrgenommen hat. Denn Kunst und Kultur haben in Island keinen hohen Stellenwert –  das trifft es nicht! Man betreibt weniger Kultur, als die künstlerische Ausdrucksform dazu gehört zum Wind, zu den Steinen, zum Moos. Island ist ein Kultur-Biotop, in dem eine Musikszene natürlich gedeiht, mit Bands wie Sigur Rós und Björk als Sperspitze. Das ist für die extrem wenigen Isländer (so um die 320 Tausend) ein sagenhafter Output. Und weil Musik hier das normale Leben ist, hat Ásgeir sich auch nicht gleich zum Musiker berufen gefühlt – nur weil er Gitarre spielte und sang. Er hatte die feste Absicht Profi-Sportler zu werden. Vielleicht haben ihm ja dann doch ein paar Leute gesagt, dass hier zwar viele Leute Musik machen, er es aber schon besonders tut. Und der literarische Texte schreibende Vater hat dem Sohne mit der schönen Stimme Worte zum Singen aufgeschrieben. Über den U-Turn, den Ásgeir in seinen Zukunftsplänen hingelegt hat, können wir nichts genaues berichten. Wir wissen nur, dass er seine Demos der isländischen Producer-Größe Gudmundur Kristinn Jonsson vorbeibrachte. Und wir wissen,  dass wenige Monate später in Island sein Debut-Album Dyrd erschien, dass im online-Verkauf von icelandmusic.is alle Rekorde brach. Und wir wissen weiter, dass Björk den 20 Jährigen kurz entschlossen zu ihrem Manager geschickt hat. Und wir wissen, dass wir ihn LIVE sehen und hören wollen… Nur so viel aus der diesmaligen Beilage unseres Island-Journals. Und noch ein bisschen mehr:  Ásgeir zum reinhören   H I E R

Ásgeir concert

Im November auf Tour in Deutschland. Ásgeir Trausti.

posted by Daniela.

1 Kommentar

Kommentare

  1. Kaja sagt:

    Ich bin hin und weg.

    DANKE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)