wer sein rad liebt

2 3

Ob das Fahrrad ein Frühlings-Trend ist oder nicht, kann nicht von jemandem entschieden werden, der es ganzjährig als Transportmittel nutzt (und aus diesem Grund auch Radfahren als Sport- und Freizeitvergnügen misstrauisch gegenüber steht). Doch was eindeutig entschieden werden kann ist, dass es jetzt wieder Spaß macht sich auf’s Rad zu schwingen! Auch in einer Stadt wie Berlin, die sehr gerne von Touristen auf Rädern entdeckt wird. Auf keinen Fall falsch verstehen: Wir LIEBEN Stadtrundfahrten zu Rade. Als Touristen. Als Einheimischer hat man es hier mit einem unberechenbaren Phänomen im städtischen Verkehrsaufkommen zu tun, das nur durch extrem waghalsige Manöver überwunden werden kann. Denn touristische Fahrrad-Trauben zu überwinden ist nahezu unmöglich. Und so sieht man auch die Fahrrad-Haufen der deutschen Bahn, die saisonal an Straßenecken in Berlin wuchern, mit gemischten Gefühlen. Einerseits sind diese Fahrrad-Haufen ein Feel-Good-Sommer-Signal. Andererseits steht es für ein bisher wenig beachtetes Work-Life-Balance Problem. Es hat nicht die einzelne Person damit zu tun, wir haben es hier mit einer absolut unausgegorenen Work-Life-Balance zwischen Gruppen zu tun: Die eine in ultimativer Freizeit-Taktung, die andere in Arbeits-Alltags-Taktung unterwegs. Ok – ich komme zum Punkt: In diesem Frühling macht der Spruch „Wer sein Rad liebt schiebt“ zum ersten Mal Sinn! Denn das Fahrrad ist die neue Handtasche!  Seht selbst…

1

„Le cycle-chic“ / oder die Beweis-Fotos zur Fashion-These, dass das Zweirad die Tasche als wichtistes Mode-Accesiore abgelöst hat (images 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6}
45
6 7 8 9

Letzten Frühling waren wir Touristen in Kopenhagen. Zu Fuß. Doch wir geben es zu: Wir wären gerne Teil etwas größerem gewesen. Nämlich einer der riesigen Fahrrad-Trauben, die sich in diser Stadt an roten Ampeln bilden, um dann so lässig und cool bei grün gruppendynamisch in die Pedale zu treten. Im Archiv haben wir die oberen Fotos zweier Fahrrad-Läden gefunden, in die wir als Übersprunghandlung gestolpert waren…

Viel Spaß auf zwei Rädern / We cycle

Foto 1 – 3 recycles.dk: aufgearbeitete Vintage-Räder und charmante Reperatur-Werkstatt im Vintage-Look mit super sympathischem Team (Sturlasgade 14J / 2300 KBH)

Foto 4 – 6 cykelfabrikken.dk: Manufaktur für stylishe customized bikes (Istedgade 92 / 1650 KBH)

 

mehr Kopenhagen-Stationen im letzten Frühling: bei Susan Liebe  |  in Down Town „Indre by“ |  durch Nørrebro | im Raw42 |  im B56

 

 

 

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)