sächsische Schweiz

10

11

08

12

Manchmal geht es hoch her. Das kann auf Wanderwege zutreffen – aber ich meinte jetzt im Leben. Ich weiß, Ihr kennt diese Phasen selber nur zu gut, in denen Zeit rar ist. So eine Phase waren die letzten vier Monate defintiv bei uns, ich habe als Dozentin an der Humboldt-Uni gearbeitet und hatte ein Sommersemester voll spannender Erkenntnisse und Inspiration! Zu allem Glück kam noch hinzu, dass ich mit einem Verlag an einem Kochbuch-Konzept arbeite. Und wenn noch so viel spannende Aufgaben auf einen warten, es geht mit Familie ja auch immer um die B A L A N C E. So war ich in der gemeinsamen Zeit darauf bedacht, einfach mit ihnen zu sein, ohne Ablenkung / ohne zu dokumentieren. Bei uns haben diesen Sommer Ferien am Stück nicht vorbeigeschaut , aber wir haben uns Mühe gegeben, kleine Ferieninseln zu basteln – mit Ausflügen in die Umgebung.

EIN Ausflugs-Ziel, das nur zwei Auto-Stunden von Berlin entfernt liegt, möchte ich mit Euch teilen –endlich mal wieder! Ich sende Euch quasi via Postkarte Grüße von Herzen. Aus dem Elbsandstein-Gebirge in der sächsischen Schweiz.

Eine kleine Zeit ist besser, als keine Zeit.

02

18

07

B A L A N C E  finden.

17

09

15

19 20 21 22 23

Unsere Wochenend-Tour:

FREITAG in Dresden:

Sachsenmarkt (Lignerallee), richtig toll !!! Viele regionale Produkte, unglaublich frisch. Größte und älteste Markt Dresdens direkt nach Wiedervereinigung von der Bürgerbewegung »Neues Forum« ins Leben gerufen, um regionalen Produkten zu fairen Chancen im gesamtdeutschen Markt zu verhelfen

Frauenkirche (der Besuch hat uns sehr bewegt und beeindruckt, mit unglaublich netten ehrenamtlichen Helfern, die auch Kindern Rede & Antwort stehen: „Dürfen in die Frauenkirche nur Frauen – oder warum heißt die so?“ / Ein kleiner Kupfernagel im Boden des Kirchenschiffs ist der Mittelpunkt des Gebäudes / Die Kirche wurde wie durch ein Wunder im Dresdner Feuersturm nicht durch Bomben zerstört, sondern hat der Hitze von bis zu 1200°C (!!!) nicht standgehalten; der Sandstein hält bis 600°C aus / In der Fassade sind die alten erhaltenen Steine deutlich neben den neuen erkennbar und man erahnt die Sisyphos-Arbeit des Wiederaufbaus, und vieles mehr…)

außerdem: Zwinger/Oper; ein mal mit der historischen Bergbahn der Dresdner Verkehrsbetriebe fahren; durch die Neustadt bummeln (nette Shops & Cafés). Am Abend grillen an der Elbaue bei der Saloppe oder einfach direkt in die Schankwirtschaft einkehren.

SAMSTAG: Halbtagstour (weil wir Ausschalfen wollten und in Ruhe frühstücken). Am Abend grillen im Schrebergarten unseres Freundes Tilo.

Die TOUR: mit dem Regional-Express von Dresden Schöna nach Königsstein. Sehr schöne Zugfahrt entlang der Elbe hinein in das Sandstein-Gebirge mit seinen kleinen Dörfern. Toller Blick auf Lilienstein (Bild 4), eigentlich die ganze Wanderung über. Der Anstieg eignet sich super mit Kindern und kann in 3 Etappen untergliedert werden. Erste Etappe von der kleinen Stadt Königsstein entlang des Baches, vorbei an alten schiefen Häuschen nach Pfaffendorf.

Zweite Etappe: Von Pfaffendorf auf Sandwegen vorbei an Feldern hinein in den total verwunschenen (Räuber-)Wald mit Felsen und Höhlen bis zum Jäkelfels.

Dritte Etappe: Über den Klammweg ein etwas steilerer Aufstieg direkt zur Berggaststätte mit altem Aussichtsturm. Von dort weiter hinauf zum Gipfel (die Westseite mit Aussichtspunkt „Opferkessel“; Bild 1) – dort Rasten. Danach einen Abstecher zur Barbarine (an Südost Seite) machen. Spektakulärer Abstieg durch das „Nadelöhr“. Insgesamt Dauer: bei gemütlichem Gang ca. 3 – 4 Stunden (Routen Beschreibung hier)

SONNTAG: Halbtagstour, eigentlich mehr Spaziergang. Am Abend grillen in Tilos Schrebergarten; Abreise Montagmorgen.

Die TOUR: Mit dem Auto ins Kirnitzschtal (Sehr touristisch, deshalb möglichst außerhalb der Hauptsaison und Wochentags), parken am Lichtenhainer Wasserfall. Gemütlicher Spaziergang zum „Kuhstall“ und über die Himmelsleiter klettern. Von dort aus zum „Schneiderloch“ (Bild 5) und wenn man in das hineinklettert, geht es ganz schön steil abwärts; Kinder gut festhalten! (Rundgang hier beschrieben)

* TIP: Dr. Rolf Böhm malt von Hand diese schönen detaillierten Wanderkarten hier und viele weitere Informationen zu Wanderwegen seiner Heimat, der sächsischen Schweiz, auf seiner Homepage

 

Bis hoffentlich ganz bald, B

 

 

3 Kommentare

Kommentare

  1. nina sagt:

    ich freue mich total, hier wieder von dir/euch zu lesen : )
    + wünsche weiterhin viel gute balance!

  2. Daniela sagt:

    oh wie schön, da seid ihr ja wieder :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)