Mein Lieblingsnudelsalat zum Mitbringen – mit Sobanudeln und Gurkennudeln – ohne Mayo-Bedrohung

1Ferienzeit! Für alle, die schon im Urlaub sind, heißt das Sommerspass und Erholung. Für die anderen aber auch! Die Stadt ist super in dieser Zeit: die Straßen sind leerer, Parkplatzlücken größer (bzw. überhaupt vorhanden!), in den Parks herrscht Festival-Stimmung, die Kinder plündern seitenweise den Ferienpass für`s Freibad und die Touristen in den Straßencafés sind für die Urlaubsstimmung verantwortlich – die perfekte Arbeitsteilung. Hochsommer ist fantastisch und weil die Euphorie geteilt werden will, jagt eine Verabredung die nächste. Wo man zusammen kommt, ist dabei unerheblich, auf irgendeiner Wiese halt! Mir liegt es total, wenn nichts von langer Hand geplant werden muss, sondern sich einfach fügt. Ein feelgood-Geheimpakt. Jeder bringt etwas mit. Und ich mache Nudelsalat – the new edition: mit Sobanudeln und Gurkennudeln. Ihr ja villeicht auch mal zu Eurem nächsten Sommer-Treffen. Wir sind dieses Wochenende noch zum Grillen verabredet. Und ich würde mal sagen, dass ein Nudelsalat aus Sobanudeln perfekt zu gegrilltem Fisch und Gemüsespießen (ich stelle mir gegrillte Champignons extrem lecker dazu vor!), passt. Aber was, wenn nur kleine Thüringer auf dem Grill liegen – da bin ich echt mal gespannt. Kann ja sein, dass aus dieser Kombi die nächste Trend-Fusion entsteht…! Was immer Ihr vorhabt, genießt es – ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende.

2_13

Japanische Sobanudeln 蕎麦 bestehen aus Buchweizen anstatt aus hellem Weizenmehl.

Die Gurken mit dem Julienneschneider geschnitten sind sommerlich erfrischend und lecker crunchy.

Die Frühlingszwiebeln (und optional blühendes asiatisches Schnittlauch) sorgen für Würze.

4 5

Avocado ist eine Augenweide und ein cremiges Extra. Sesam (schwarzer und heller) sieht schön aus und würzt zusätzlich.

6

Wer mag, gibt als Variante und extra-Protein angebratenen Tofu hinzu.

Ich mag es, zum Schluss ein paar Chiliflakes aus der Mühle drüber zustreuen.

Rezept (für 4 Personen)

ca. 350 – 370 g Sobanudeln

2 – 3 Gurken (je nach Größe)

1 große reife Avocado

1 Bund Frühlingszwiebeln (optional eine Handvoll Schnittlauch)

1 EL schwarzen Sesam

1 EL hellen Sesam

1 – 2 EL Sesamöl

Für das Dressing:

4 EL Sesamöl

4 EL Reisessig

1 Limone (Saft)

4 EL Sojasauce

I. Die Sobanudeln in kochendes Wasser geben und aldente kochen (das sind nur ca. 2 – 3 Minuten) , bitte probieren. ( Wenn die Sobanudeln zu weich werden, kleben sie und sehen nicht mehr schön aus) Die Sobanudeln in eine Sieb geben und unter eiskaltem Wasser 30  Sekunden spülen. Abtropfen lassen, in ein Schüssel geben und mit 1 – 2 EL Sesamöl vermsichen, damit sie nicht kleben. Vollständig abkühlen lassen.

II. Für die Gurkennudeln die Gurke schälen und mit einem Julienneschneider vorsichtig ringsherum bis zu den Kernen in feine Streifen schneiden.  Die Frühlingszwiebeln (und Schnitlauch) klein schneiden.

III. Für das Dressing alle Zutaten in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen.

IV. Beide Sorten Nudeln und die Frühlingszwiebeln miteinander vermischen, das Dressing drüber geben und ebenfalls vermischen.

V. Zum Schluss die Avocado halbieren, schälen und in Scheiben scheiden und auf dem Salat anrichten. Beide Sorten Sesam hinüber streuen. Optional Chiliflakes nach Geschmack darüber streuen.

Optional mit Tofu servieren.

 

 

2 Kommentare

Kommentare

  1. Dana sagt:

    Hört sich Megaa-lecker an! Wird auf jeden Fall bald ausprobiert.
    Ich könnte mir auch gut vorstellen da noch ein paar Erdnüsse drüber zu schmeißen :-)
    Liebe Grüße
    Dana

    • Bodil sagt:

      Die Idee mit den Erdnüssen ist richtig gut – das machen wir das nächste Mal so (in meiner hochallergenen Familie vielleicht mt Cashewkernen , angeröstet – mmmhh, ich freu`mich auf`s auspropieren…)!

      Danke, für`s Idee teilen :-) und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)