Archiv Kategorien: DIY

Feder & Fauna

14

Da sind schon Dinge, die einen als Eltern froh machen. Dass man nicht auf ein Kalenderdatum angewiesen ist, um über den Frühlings-Beginn auf dem Laufenden zu sein, ist eines davon. Mit Kindern gibt es andere Anzeichen dafür. Z.B. die Fragestellung, wie es rein physisch und physikalisch möglich ist mit 2 Kubikmeter Sand gemeinsam in einen Schuh zu passen. Es ist die jährlich wiederkehrende Wanderdüne auf ihrer Reise durch die Wohnung ein eindeutiges Frühlings-Indiz. So wie die Kronkorken-Sammlungen in Hosentaschen, die einem die Waschmaschine zerlegen, weil man in seinem Erwachsenen-Delay noch von harmlosen Taschentüchern und Hustenbonbon-Papier in den Hosentaschen ausgeht. Und die mineralogische Untersuchungen an zerklopften Steinen (so erklärt man sich zumindest den Jackentaschen-Inhalt), die wieder vermehrt durchgeführt werden. Und man war sich sicher, dass all diese von-Draußen-mit-Reinbring-Dinge unendlich nerven – bis, ja bis das ältere Kind einfach damit aufhört… Und weil das Kleinere unbeirrt tut, was es tun muss freuen wir uns nicht nur über die erste Stöcker- und Federn-Beute dieses Jahres – Nein, wir feiern sie!32Ein Flugobjekt. Es herzustellen ist ganz leicht. Um nicht zu sagen federleicht.

2 Kommentare

einwickeln

gift tags Das schönste am Schenken ist das Einwickeln. Es macht Geschenke zu Gaben. Die schwedische Illustratorin Camilla Engman verschönt einem die Vorbereitungen zur Bescherung mit ihren wundervollen Prints. Sie hat sie zu kleinen Geschenkanhängern zusammengestellt, die man sich in ihrem Blog Studio Morran kostenlos downloaden und ausdrucken kann: HERE.
wrappin xmas 2013wrapping xmas 2013wrappin xmas 2013

Mit Liebe verpackt – so wickelt man jeden ein. Was  da genau ausgewickelt wird, wird dabei zur Nebensache… Mit Packpapier und diesem dezent bedruckten Papier /// Unsere Überraschung wurde folgender Maßen eingefädelt: mit Holzkugeln (immer wieder gerne ;-)) auf Lederbändern anstatt der nomalen Kräusel-Geschenkbändern… unsere Einwickel-Inspiration in diesem Jahr.

gift tags

Weihnachten 2013. Mit Geschnkanhängern von Camilla Engman. Zum downloaden HIER

 

2 Kommentare

APRIL/mag for SoLeb’Ich

solebich Adventskalender

***

Kommet und sehet, was sich hinter dem dreizehnten Türchen des SoLeb’Ich-Adventskalenders verbirgt. Das durfte APRIL/mag befüllen!

***

solebich adventskalender

***

Danke an SoLeb’Ich, dass wir eines von 24 Türchen gestalten durften! Und HIER geht es zur Nordic-Christmas-Anleitung mit Weihnachtsschmuck aus Holzkugeln

***

keine Kommentare

von einem anderen Stern

01

02

Die Wintersonnenwende ist nah. Es naht der kürzeste Tag im Jahr. Da brauchen wir leuchtende Beispiele und holen uns den Sternenhimmel ins Haus. Wir hatten fast vergessen wie schön, wie kirchenfensterlich, diese Weihnachst-Bastelei aus den Kindertagen ist. Fenster-Sterne aus Transparentpapier! Mit ihnen entstehen geometrische Welten aus Papier, die an magische Mandalas erinnern.  Wir wünschen Euch einen frohen 2. ADVENT *

03

* Falt-Anleitungen für diesen Weihnachtsklassiker findet man z.B. hier und  hier *

4 Kommentare

last christmas

ting

ting

tingting

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Weihnachten ist schön. Weihnachten ist schön.Weihnachten ist schön. Weihnachten ist schön. Weihnachten ist schön. Weihnachten ist jedes Jahr schön!

Den perfekten Aufhänger sich zu wiederholen, ist der, den Laura von ting uns letztes Jahr geliefert hat. Bei unserem vorweihnachtlichem Treffen mit ihr entstanden Ornamente und Sterne zum Aufhängen. Also, wisst ihr noch wie voriges Jahr, es in der Adventszeit war? Hier die Last-Christmas-Edition mit Laura als Inspiration. Ein klein wenig auch als Kampfansage an die dunkle Jahreszeit. Besonders an Montagen. UND DESHALB JETZT ALLE: …NICHT MIT UNS DUNKELHEIT!

5
weitere Inspirationen für die bevorstehende Adventszeit : Adventskranz aus Holzkugeln hier /// Sternenstunde hier /// Kerzen als kleines Geschenk selbermachen hier

 

2 Kommentare

Schneebälle machen! Moyoh-Workshop # 2

moyoh moyohmoyohmoyoh

Maja vom Berliner Kinderlabel Moyoh beschert uns mit ihrem zweiten Workshop (1st Workshop here) weiße Weihnacht. Sie hat Schneebälle erfunden, die nicht schmelzen. Und nicht weh tun. Auch der Traum von einer weißen Weihnacht erfüllt sich selbstredend nur durch das eigene Hinzutun. Und so wünschen wir uns allen nichts weiter als Fröhliches Filzen.

* * * * * * * * *

H O W  T O  M A K E  A  W H I T E  C H R I S T M A S

filzen

Das Wichtigste Utensil: weiße Wolle! In diesem Fall von glücklichen neuseeländischen Schafen

filzen

1. Von der Wolle  kleine Flocken abzupfen und sich bereitlegen

2. Zusätzlich Wolle in Streifen zurecht zupfen und sich bereitlegen (in beiden Fällen bestimmt die Menge der Wolle, die Größe des Schneeballs)

3. Eine Schüssel warmes Wasser bereitstellen und Oliven-Seife hineinraspeln

filzen

 1. Mit den Wollstreifen beginnen eine Kugel zu wickeln, bis man die Größe erreicht hat, die man sich für seinen Schneeball vorstellt (auch hier gilt, dass beim Filzen die Wolle schrumpft und die Kugel am Ende kleiner sein wird, als zu Beginn des Filzvorgangs)

filzen

Schneeball mit Geräusch

Als Variante kann man in den Schneeball Geräusche einarbeiten & das geht so: Aus dem Inneren eines Überraschungseis das gelbe vom Ei mit kleinen Steinchen befüllen und dann das Überraschungsei mit weißer Wolle umwickeln. Dieser Schneeball-Plus ist ein wunderbares Babyspielzeug, aber auch einfach eine schöne Überraschung!

filzen

1. Ein Handtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten und mit dem Seifenwasser befeuchten

2. Die Filzkugel, die aus den gewickelten Wollstreifen entstanden ist und die gewünschte Größe hat, in die Wasserschüssel eintauchen und mit dem Seifenwasser durchtränken

filzen

1. Nun nimmt man sich die vorbereiteten Wollflocken zur Hand. Die Wollflocken werden nacheinander sensibel rund um die Kugel mit dem Seifenwasser und je nach Gefühl mit Extra-Seifenraspel angeklebt und glatt gestrichen. Dabei unbedingt darauf achten, dass eine gleichmäßige Oberfläche ohne Falten entsteht und die Wickelspuren der Wollstreifen darunter verschwinden. 

2. Nun kann damit begonnen werden, die nasse Wollkugel vorsichtig in den Händen zu formen, damit sich die Fasern verdichten. Beim Filzen ist es am Wichtigsten, immer mit sehr sanften Bewegungen zu beginnen. Wird zu kräftig geknetet, entsteht keine glatte Oberfläche, sondern die Fasern werden wellig und faltig. Damit sich die Fasern nicht verschieben, beginnt man sie sanft glatt zu streichen und nur mit sanftem Druck zu bearbeiten. 

filzen1. Wie im vorherigen Schritt die Kugel erneut sehr sanft zwischen den Händen formen, damit eine gleichmäßig verwobene Oberfläche entsteht. Nach einiger Zeit verdichtet sich die obere Wollschicht der der Kugel und man kann damit beginnen, kräftiger zu kneten und zu rollen, damit sich auch die unteren Wollschichten stabil verfilzen. Auf diese Weise die Kugel eine geraume Zeit (10 – 15 Min) bearbeiten. Um so länger man das Kneten der Kugel vornimmt, umso robuster verfilzt sich die Wollfaser. Während des Knetvorgangs gibt die Kugel Wasser ab. Daher immer wieder neu befeuchten und zusätzlich ein wenig Seifenflocken über die Kugel raspeln.

Maja sagt: “Filzen hat viel mit Gefühl zu tun. Die Kugel sollte immer schön geschmeidig durch die Hände gleiten”

2. Der Filzvorgang besteht im Wesentlichen in der Wiederholung und hat daher etwas meditatives. Die Kugel so lange zwischen den Händen rollen und kneten, wie es einem gefällt und bis man das Gefühl hat, die Fasern weisen eine gewisse Stabilität auf. Dann kann man  – wenn man Lust hat – auch dazu übergehen, die Kugel auf dem Handtuch zu rollen.

filzen

1. Haben sich die Fasern zu einer stabilen glatten Oberfläche verwoben und fühlt sich die Kugel fest an, ist der Filzvorgang abgeschlossen.

2. Die Filzkugel unter fließend klarem Wasser ausspülen, bis sie von den Seifenrückständen befreit ist.

filzen

1. Eine Schüssel mit klarem Wasser befüllen und 1 EL Essig hineinrühren und die Filzkugel im Essigwasser spülen. Die Essigsäure neutralisiert letzte Seifenreste. Dann die Kugel noch ein mal unter klarem Wasser ausspülen und sehr vorsichtig auswringen

2. Die Kugel wieder in Form rollen und an einem warmen Ort trocknen lassen

3. Mit der Nadel einen Faden an der Kugel befestigen und das Band mit einem Knoten zur Schlaufe verschliessen

* * * * * * * * *

F E R T I G  I S T  D E R  S C H N E E B A L L

D E K O R A T I O N
G E S C H E N K A N H Ä N G E R 
S P I E L Z E U G

* * * * * * * * *

moyoh

* * * * * * * * *

A L L  Y O U  N E E D

I S

Wolle, Wasser, Seife, Nadel & Faden

* * * * * * * * *

moyoh

moyoh

moyoh
moyohSich einfach mal in ein Herz filzen

Eine Weihnachts-Aktion von

  Moyoh & APRIL/mag

 

© Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

 

3 Kommentare

WORKSHOP: Filzen mit Maja von Moyoh

 

[flowplayer id=“8819″]

In diesem Video-Workshop zeigen wir in Kooperation mit www.moyoh.de in zwei Minuten das Wesentliche am Filzen: aus Wolle, Wasser, Seife kann man unter seinen Händen Dinge entstehen lassen. Als Einstieg haben wir mal ein Seil gewählt. Einfach weil es schön ist. Und einfach.

Anleitung „Seil filzen“ in Worten siehe unten*

Dank an Lars Otto.

—————————–

0102030405060708091011121314151617181920

© Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

Dinge mit den Händen herstellen – für Maja Hommel ist das ein Grundbedürfnis. Damit ist die Gründungsgeschichte ihres Berliner Labels Moyoh, unter dem sie seit 2007 handgemachte Kindersachen fertigt, auch schon im Wesentlichem erzählt. Als die Architektin nach der Geburt ihrer beiden Töchter auf der Suche nach ihrer eigentlichen Berufung war, waren die Moyoh-Puppen das natürliche Ergebnis dieser Suche. Aus der tiefen Einsicht, nicht alles kaufen zu müssen, was man zum Leben braucht, begann sie Sachen für ihre Kinder selber anzufertigen: „Ich bin in der DDR aufgewachsen“ erzählt Maja „und da war es Alltag aus Wenig etwas zu machen“.

Auch an ihrem Haus hat das Architektenpaar an vielen Stellen selbst Hand angelegt und bei der Inneneinrichtung schon vorhandenes Material wiederverwertet. „Ich kann nichts wegschmeissen“ sagt Maja von sich selbst „Ich interpretiere in alles noch eine klare Einsatzbereitschaft“ lacht sie. Zum Geburtstag ihrer Tochter fertigte Maja ihre erste Puppe. Aus dem Freundes- und Bekanntenkreis kamen prompt die Nachfragen und als der Kreis sich ausweitete wurde aus der Leidenschaft Beruf. Seit dem gehen die unterschiedlichsten Puppen-Charaktere aus ihren Händen hervor.

Zwei Seiten hat das von-Hand-Fertigen für Maja: „Die eine Seite ist es, unseren Kindern etwas zu schenken, das mit Liebe entstanden ist. Und die andere Seite ist es, dass das Fertigen selbst ein Bedürfnis ist. Dabei fliesst eine Menge positiver Energie in das, was hergestellt wird. Es ist wie beim Kochen!“ sagt Maja „Wenn man selber kocht, tut man es einerseits, um sicher zu gehen, dass die Zutaten unbedenklich sind und man selbst und seine Kinder sich gesund ernähren. Andererseits fliesst mit der Zubereitung ja auch viel Liebe in das Gericht mit ein – und die schmeckt man!“ 

—————————–

* Anleitung „Seil filzen“ in Worten

(Dauer ca. 30 Minuten plus Waschmaschinen-Zeit)

man braucht: 100 g Filzwolle, ein wenig Seife, ein Handtuch als Unterlage, warmes Wasser, später 1 EL Essig

TIP: Maja bezieht ihre Filz-Zutaten über www.wollknoll.de. Hier gibt es Schafschurwolle vom Band, die sie auch im Film verwendet und die Olivenseife

1. Etwas Seife raspeln und in einer Schüssel mit warmen Wasser vermischen

2. Handtuch als Arbeits-Unterlage ausbreiten und mit der Seifenlauge befeuchten

3. Die benötigte Menge Wolle vom Knäuel ablösen (wenn die Fasern schon in der richtigen Stärke liegen, 5 Meter ausmessen. Das Seil schrumpft im Walk-Vorgang auf fast die Hälfte zusammen! Wenn das Wollknäuel dünner/dicker aufgewickelt ist, enstprechen die 5 Meter ca. 100 g)

4. Wenig Seifenwasser über das erste Ende der Wolle geben und zusätzlich Seife sehr sparsam über die Wolle raspeln. Dann sehr soft damit beginnen, die Wolle zu rollen. Beginnt man zu stark, entstehen Falten. ACHTUNG: Wasser und Seife nur sparsam einsetzen, weil sich zu nasse & seifige Wolle nicht gut rollen lässt!

5. Die 5 Meter Wolle mind. in drei Durchgängen rollen: soft, stärker, noch stärker – damit die Fasern sich verdichten

6. Die Wollfaser in Querrichtung bearbeiten, damit die Faser sich in jede Richtung verfilzt! Das geht wie im Video gezeigt, in dem man die Filz-Schlange im Handtuch zusammenlegt und das Ganze gegen die vorherige Richtung rollt – und zwar 3- 4 mal, damit man ein festes Seil erhält. Man kann die Filzschlange auch einfach in der Hand zu einem Ball knüllen und auf diese Weise ein paar Minuten kneten. Diesen Vorgang mit dem „Rollen“ der Woll-Schlange wie unter Punkt 5. beschrieben abwechseln. Um so häufiger man die Punkte 5. / 6. durchführt, desto stabiler wird das Seil. Bei Bedarf kann man zwischendurch immer mal wieder sparsam Wasser & Seife hinzufügen

7. Jetzt die gewalkte Wolle unter fliessend klarem Wasser ausspülen. Dann die Woll-Schlange entweder in einer Schüssel Wasser mit 1 EL Essig auswaschen (die Essigsäure neutralisiert die Seifenreste) – und danach noch einmal den Essig unter klarem Wasser auswaschen. O D E R man kann alternativ dazu die Wollschlange bei 60° C mit 1 EL Essig im Spülfach in die Waschmaschine geben. Das Waschen bei 60°C in der Waschmaschine hat den Vorteil, dass man ein stark verfilztes Gewebe erhält und im Ergebnis ein sehr festes Seil, das zum Klettern taugt (wer die Waschzeit manuell einstellen kann: es reichen 30 – 45 Minuten aus; ansonsten das Programm einfach durchlaufen lassen)

8. Nach dem Wasch-& Spülvorgang – ob per Hand oder per Maschine – das Seil kräftig in Form ziehen.

9. trocknen lassen///fertig!

2 Kommentare

es fliegt was in der Luft

Der Tempelhofer Flughafen ist still gelegt. Stimmt schon. Was aber nicht heißt, dass man hier nix fliegen lassen kann. Unseren wochenendlichen Ausflugsdrang haben wir diesmal im Stadtgebiet ausgelebt. Mit Samenbomben präperiert haben wir somit unseren Teil zur Tempelhofer Freiheit beigetragen. Und bei den Gemeinschäftsgärten des Allmende-Kontors hat es dann boom gemacht!!!*

* eine tolle Fotostrecke der Tempelhoferf Gärten vom letzten Sommer von Michael Jungblut / der Artikel dazu im SZ-Magazin hier

Unsere akribische Vorbereitung auf die Aktion bürgerschaftliches Engagement für Anfänger: man benötigt nur einen Klumpen Ton und eine bunte Samenmischung. Der Rest erklärt sich von selbst. Weltverbessern kann wirklich so leicht sein!

;-) Bodil

keine Kommentare

handzahm

Manchmal muss man ganz tief in die Wiese greifen. Zu den Löwenzähnen steigen. Mit Pusteblumen tricksen. Wilde Kräuter zähmen. Es gibt so Tage. Die stehen still. An solchen Tagen sucht man Herausforderungen. Und es stimmt schon: der Schnittlauch war nicht ganz so wild, aber wenn der nicht auf’s Brot geschmiert werden wollte, brauchte er ja nicht im Garten rumzustehen… Es gibt halt so Tage. An denen schleift der Himmel über den Rasen.

Anleitung für die längste Abendbrot-Zubereitung der Welt: erstmal Grasen gehen. Dann sortieren. Wild sind sie alle, aber probieren möchte man nicht unbedingt alle. Deshalb wird kräftig aussortiert. Wilde Kräuter handzahm gemacht. Und am Ende des Tages landete auf unserem Brot: Sauerampfer, Löwenzahn, Brenessel, Schafgabe und sogar noch etwas Bärlauch (wir haben es nachgeschlagen!). Und sollte bei Euch mal der Himmel über den Rasen schleifen und Ihr entscheidet Euch zu Grasen: nur das junge Grün schmeckt!

 

 

© Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

6 Kommentare

Eine lange Weile

1Die Aktion-Pro-Langeweile ist ein Programm für mehr Improvisation im Alltag mit Kindern. Mit einem Minimum an Aufwand – ein Maximum an Beschäftigung erzielen. Hier überbrückt eine Rolle Kreppklebeband einen länger andauernden Spielstau. Die Ausgangslage: Dürfen wir Fernsehen? Nein. Was sollen wir machen? Denkt Euch was aus! Dürfen wir das Klebeband…? Na, gut.

2

Und am Ende: Alle Achtung! Was man aus Langeweile alles machen kann. Wie man oben sieht, ist einer sogar bis ins höchste Level gehüpft!

TIP: Kreppklebeband ist ein wahres Improvisations-Talent. Damit lässt sich auch in manchem Ferienhaus für gute Stimmung sorgen.

Danke an Lutz, der die gute Idee zu dieser Aktion hatte.

 

 

 

4 Kommentare