Archiv Kategorien: DIY

Ast rein # 2

1

Lasst uns doch noch ein Mal einen Ast freuen: Weil’s so schön war! Jetzt aber in Farbe. Und im Federkleid. In unserer grau-winterlichen Ausgangslage kann eine Deko-Insel mehr ja nicht schaden, meine ich… Ich möchte mich bei Daniela bedanken, die mir überhaupt erst erzählt hat, dass man in Schweden Federn in die Oster-Sträusse hängt. Kleine Federn mit einem dünnen Draht unten zusammen gebunden machen so kleine Pinsel, die großen Federn habe ich dazu geschmuggelt. Für ’nen Spezial-Effekt. Kleine Ursache, große Wirkung!

 

5 Kommentare

Ast rein

2Ostern ist nicht mehr weit. Sagt der Kalender. Was weiß der schon! Oder fühlt es sich für Euch in irgendeiner Form schon nach O S T E R N an? Es steht also Kalender gegen Gefühl. In dieser Situation stecken wir alle gemeinsam und es  hilft dagegen nur eine Maßnahme: Ast rein! Deko ran!  Diese Deko-Ast-Variante lehnt Pastell-Töne kategorisch ab, und hat guten Grund dazu. Es ist eine Hommage an das Landei. Ich habe das große Glück, damit von meiner Schwiegermutter versorgt zu werden. Sie hat da einen eindeutigen Standort-Vorteil: hier. Kein Landei gleicht dem Nächsten und deshalb der pure Look, den sie verdient haben. Mit ein paar Federn dazu ist Ostern für mich schon mal in Sichtweite gerückt. Und welche Maßnahmen habt Ihr vor zu ergreifen?

Fragt sich (ein klitzeklein bisschen ungläubig auf den Kalender schauend), Bodil

P.S.: meine Mutter hat mich gefragt, ob ein Vogel gegen unser Fenster geflogen ist…NEIN, die Federn kann man glücklicherweise im Bastelladen kaufen!

9 Kommentare

Abflug

Für Flug-Gäste! Schließlich kehren nicht alle dem Winter den Rücken und ziehen wieder gen Süden. Ja, wir treten den Heimflug an. Und landen vorher noch bei der hiesigen Vogelwelt (Anleitung für Meisenknödel hier). Der skandinavische Brauch den Garten im Winter mit Kornähren zu schmücken, ist so schön. Das Bild nehme ich mit nach Hause. Es soll mich ganz nebenbei daran erinnern, dass es in der nächsten Zeit auch für mich nichts weiter als Körner zu futtern geben sollte! Denn es war nicht nur eine sehr schöne Zeit hier, sondern auch eine sehr schmackhafte. Ich muss wohl von zu Hause nochmal davon berichten (Knut hat einfach zu viele schöne Fotos gemacht!)…

XO, B.

 

 

2 Kommentare

Snømann

Monsieur Blanc ist unser Vorzeige-Beispiel für gelungene Integration: norwegischer Schnee, französische Mütze. That’s modern life. Und Schneeman to go sowieso!

© Schneemannbedarf Datenstrudel

An Kathi: D A N K E heißt M E R C I ma cherie ♥



2 Kommentare

Stern-Stunde

Hæhæ! Ich wollte Euch noch unbedingt Weihnachtsgrüße senden. Vielleicht trinkt Ihr ja am Wochenende zu Hause in gemütlicher Runde ein Glas Punsch (anstatt auf dem Weihnachtsmarkt ;-). Dann besorgt Euch doch noch etwas lufttrocknenden weißen Ton und stecht nebenbei ein paar Sterne aus (bei vielen lufttrocknenden Modelliermassen, z.B. Keramiton, kann das Aushärten im Backofen beschleunigt werden). Vor dem Trocknen noch ein Loch hineinstechen (z.B. mit einem Schaschlik-Spieß) und den Stern an einem knalligem Faden leuchten lassen! Geht es Euch auch so wie mir und findet Ihr Eure Weihnachtsbäume von Jahr zu Jahr schöner? Jedes Jahr kommen Schmuckstücke hinzu. Die Sterne 2012 gesellen sich zu meinen bunt umhäkelten Kugeln aus dem letzten Jahr. Und welche Baum-Schmück-Tradition habt Ihr?

Übrigens sind ein paar Sterne zu Geschenkanhängern für Famile und Freunde geworden, die sie an ihre Bäume hängen… eine echte Stern-Ketten-Reaktion kann man das nennen. Einige habe ich auch undurchlöchert gelassen und einfach zwischen Seidenpapier in die Pakete gelegt, die ich dieses Jahr zu Weihnachten geschnürt habe. Ich denke, dieses Weihnachten steht somit unter mehr als einem guten Stern…. Das wünsche ich Euch allen. Frohe Weihnacht / Gleðileg jól!

posted by Daniela

2 Kommentare

Im Kerzenschein…

In Heimarbeit haben wir uns Kerzen hergestellt aus echten Bienenwachs-Platten und daraus ein ganzes Archiv eingerichtet. Das müsste weit über die Adventszeit hinaus reichen. Und Bienenwachs riecht so stimmungsvoll gemütlich. Schön und auch noch praktisch ist so ein Lager: man kann ganz spontan Mitmenschen Freude bringen, wenn man nur beherzt hineingreift….

Brownies für das leibliche Wohl – schön weihnachtlich ausgestochen! Zugegeben: dabei ist etwas Schwund entstanden, aber das Problem haben wir gelöst bekommen. Mit einem Glas kalter Milch dazu. Die Brownie-Sterne und -Herzen sind der Vorrat für die nächste Advents-Runde…

Zutaten: 250 g Butter, 100 g Pekanusskerne, 250 g Mehl, ¼ TL Backpulver, ¼ TL feines Meersalz, 100 g Kakaopulver, 500 g Zucker, 5 Eier

1. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die Pekannusskerne fein hacken. Den Backofen auf 120°C / Umluft 100°C vorheizen. 2. Mehl, Backpulver, Salz und Kakao sieben und zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel geben. Alles gut durchmischen. Die Eier und Butter im Wechsel unterrühren und dann die gehackten Nüsse unterheben. 3. Der Schoko-Teig ist ziemlich fest – Fettpfanne des Backofens mit Backpapier auslegen und den Teig am Besten mit einem Teig-Spachtel darauf glatt streichen. Backzeit etwa 45 Minuten.

Punktgenau haben wir auch noch unsere Lichterkette fertig bekommen. Ich habe mich mit der nature-Variante durchgesetzt (die Kinder hätten gerne bunte Kugeln gehabt, aber der nordic-minimalistic-look ist doch auch schön, oder?!). Ich freue mich jedenfalls sehr darüber (auf diesem Wege deshalb viele liebe Advents- Grüße an Daniela!).

Ich wünsche euch allen eine schöne (unstressige!) Adventszeit, Bodil :-)

 

2 Kommentare

post-modern

Dieses Jahr haben wir ein überzeugendes Großeltern-Geschenk in Petto: selbstkreierte Briefmarken (hier). Können zum Angeben durch die Weltgeschichte geschickt oder auch eingerahmt über den Schreibtisch gehangen werden. Die Motiv-Wahl: Nebenbei-Kritzeleien der Kinder, die ich ständig beim Aufräumen finde. Die kleinen Zeichnungen, die nicht als große Auftrags-Arbeiten entstanden sind, mag ich am allermeisten! Wahre Schätze, oder? 1. Das druckreife Alpen-Panorama meines Sohnes…

2. druckreife Katzenmama mit Katzenkind von meiner Tochter. Sollte ich je als talentierte Designerin wiedergeboren werde, produziere ich von diesem Motiv eine ganze Katzen-Tapete!

Bis dahin sind Briefmarken mit dem Titel Große Katze, kleine Katze auch schon nicht schlecht. Die könnten in Alben neben den Konterfeis von Queen Elisabeth und König Carl Gustaf landen. Auf Mauritius wurden auch schon mal Briefmarken in Kleinstauflage angefertigt… und den Rest der Geschichte kennt man ja!

2 Kommentare

ting

Die Bilder bleiben ohne Worte. OK nicht ganz: Es gibt einfach Leute mit einem außergewöhnlichen Geschmack. Und es macht so eine Freude, wenn die ihren Sinn für Schönes auch noch teilen. Laura teilt mit ting.

♦ ♦ ♦

Aus wenig viel gemacht: 1 Vintage-Buch (das Laura vor dem Zerschnippeln mit ihrem Freund Chris noch durchgearbeitet hat. Jetzt sind beide top informiert über das dänische Königshaus um 1879), Packpapier plus Schere + Tacker. Und dazu nehme man folgende Zutaten aus der ting-Papeterie: Masking Tape, Geschenkpapier und klassisches Garn.

♦ Winter-Anhänger: Vintage-Buchpapier (fester als Zeitung) oder Packpapier t.w. mit Masking Tape bekleben. Je 2 Papierstreifen in 2 unterschiedlichen Längen ( ca. 2 cm Unterschied ) zurecht schneiden und einen wesentlich Kürzeren als Mittelstreifen anpassen. Alles in Form beulen und an einem Ende zusammentackern. Am anderen Ende das Garn als Schlaufe dazwischen legen und wieder tackern. f e r t i g

♦ Lauras Stern:  We  ♥  youtube  (hier)

♦ ♦ ♦

♦ oben: das magnetischste Schaufenster der Stadt.

♦ mitte: kalte Hände sind nicht schön, varma-Handschuhe sind schön.

♦ unten: Es sollen ja in Schokolade so Botenstoffe enthalten sein, die dem Hirn sagen, dass es jetzt mal eine Portion Glückshormone ausschüttet: ting enthält diese Botenstoffe nachgewiesener Maßen. Das bestätigen unabhängige Untersuchungen an verschiedenen Testpersonen.

♦ ♦ ♦

Lauras Inspirationsquellen liegen geographisch weit auseinander. Persönlich aber sehr nah beieinander: Asien und Skandinavien. Asien hat Laura mit ihrem Freund Chris ausgiebig bereist (mit einer Menge Mitbringsel im Gepäck). Und bevor die Beiden ihre Zelte in Berlin aufschlugen, haben sie in China gelebt. Für Familienbesuche verschlägt es sie häufig in Chris‘ Heimat Dänemark. Auf der Suche nach schönen Dingen touren sie für ting durch beide Erdteile und stöbern Schönes jenseits der Katalogwelt auf. Laura mixt Einzelstücke mit Dingen, die nur in kleiner Stückzahl existieren und solchen größererer Hersteller. Alles ist ausgesucht bei ting. Und das findet man so nicht woanders. Aber hier: in 10405 Berlin /// Rykestr. 41

♦ ♦ ♦

 ©Fotos: Knut Koops für APRIL/mag

2 Kommentare

Lichterkette

Hæhæ! Wie findet Ihr statt Immergrün Immerschön? Denn da ist der coole Kerzenhalter von Ferm Living und außerdem keine Blumenläden mit Adventskränzen an jeder Ecke hier in Island… Da dachte ich so bei mir: Kann ja nicht so schwer sein, ein paar Holzperlen aufzufädeln! Ist es auch nicht. Eine Herausforderung ist es nur 4 Löcher für die Kerzenhalter in die großen Kugeln zu bohren. Das habe ich ehrlich gesagt weg deligiert: Þakka þér ;-). Und tátátá! Hier ist sie: Meine nicht nadelnde, ganzjährig einsetzbare Lichterkette. Und nein, ich bastel hier nicht andauernd in Island, wirklich nicht! Nur wenn es einen echt guten Grund gibt! Ich wünsche Euch ein schönes (Bastel-) Wochenende und gutes Gelingen! Góða helgi, Daniela

P.S. Das Material ist hier erhältlich: HolzkugelnKerzeneinsätze, Farben (auch in Immergrün-Varianten) und Lederbänder hier

…erst 1, dann 2, dann 3, dann 4…

posted by Daniela

3 Kommentare

positive Energie

Es ist schon dunkel, wenn wir morgens aufstehen. Bald stellen wir die Uhr um. Da kommt dann noch mehr Dunkelheit auf uns zu. Wir werden mehr Energie brauchen. Gute Energie. Die entsteht beim Falten. Und erst Recht beim Kraniche falten. Du brauchst: schönes Origami-Papier (z.B. über amazon), Nadel und Faden, 1 Mobile-Halter (hier von Rie Elise Larsen) und Licht. Wenn das Tageslicht ausgeht, schalte den Lichtschalter ein. Und die gute Energie, die dabei entsteht, kommt von denen oder denen

Origami ist… Wenn der Weg das Ziel ist. Schritt für Schritt. Nicht einfach und schnell. So trainierst Du Deinen Langmut. Den benötigst Du besonders in der Winterjahreshälfte. Dann kehren wir ein – in uns und unsere Häuser. Verabrede Dich, trinkt gemeinsam Tee und faltet gemeinsam Kraniche. Du wirst sehen, bald schon, nach nur 40/50 Stück hast du ein Mobile. Schmücke damit deinen Raum. Du füllst ihn so mit positiver Energie.

Kranich-Falt-Anleitung und die Geschichte des japanischen Mädchens, das 1000 Kraniche faltete hier.

Das ist Mia’s Machwerk. Sie hat die Faltkunst in der Schule erlernt. Mit ihren Mitschülern hat sie hunderte Kraniche für die Schul-Aula gefaltet. Das war, als Fukushima passierte. Zu Hause hat sie dann einfach weiter gemacht, einen nach dem anderen zu falten…

Für das Mobile mit der Nadel einen Faden durch das obere Dreieck ziehen und den Faden zur Schlaufe zusammenbinden. Die zarte Schlaufe einfach über die Kraniche legen, bis viele untereinander hängen. TIP: Einzelnd ist ein Kranich mit Schlaufe auch ein schöner Geschenk-Anhänger. Denn Ja-a: auch die Zeit des Schenkens kommt auf uns zu…

Danke an Mia.

2 Kommentare