Archiv Kategorien: rezepte sammeln

Shakshuka (Burger)

01_1 02_1 03_1 04_1 05_1 06_1 07_1 08_1

Shakshuka  (شكشوكة) ist tunesischen Ursprungs* und das Gericht des Spätsommers und Frühherbstes – meist als herzhaftes Frühstück zubereitet. Eines besonderen Abends haben wir unsere Variante von Shakshuka zusammen gekocht. Es war der letzte Abend unseres Urlaubes. In Ermangelung an Tellern wurde der Shakshuka-Burger geboren – das Paprikagemüse und Ei zwischen großes kroatisches Weißbrot gefüllt. Wir haben uns dafür das schönste Plätzchen ausgesucht, das wir uns denken können und uns vorgemacht, dass es vielleicht ewig dauern wird. Doch nichts dauert ewig, auch nicht das Kochen auf einer Mini-Feuerstelle. Aber die kleine Feuerstelle hat alles gegeben. Und so lautet das Geheimnis eines gelungenen Shakshukas alles auf kleiner Flamme köcheln. Wenigstens eine gefühlte Ewigkeit.

*mit Ottolenghis Jerusalem ist Shakshuka zu Berühmtheit gelangt – kein Blog, in dem es nicht gekocht wurde. Ottolenghi selbst verweist auf den tunesichen Ursprung des Shakshuka-Gerichts. Dazu passt eine kleine Anekdote: Meine Freundin (die nicht mehr wie ich im Prenzlauer Berg wohnt) hat mir erzählt, „Bodil, wusstest Du, dass im Prenzlauer Berg jetzt nur noch Essenseinladungen mit dem Zusatz Alles – außer Ottolenghi ausgesprochen werden?“ Das wusste ich nicht. Gut dass der Prenzlauer Berg hier weit weg war ;) und das Gutes auch ein paar Bestseller weiter noch gut ist.

023_1 024_1 025_1 026_1 027_1 028_1 029_1 030_1 031_1 032_1 033_1 034_1 035_1 036_1

…goldene Maiskolben sind das Gemüse des Spätsommers. In Kroatien wird frisch geernteter Mais von jedem, der ein Fleckchen Erde und einen Klappstuhl besitzt zum Verkauf auf Dorfplätzen, an Schnellstraßen und Serpentinen angeboten. Es ist der beste Mais, den man sich vorstellen kann. Beim Entblättern des Maises musste ich daran denken, dass mir mal jemand erzählt hat, dass man Maisbärte rauchen kann (inzwischen hab`ich es gegoogelt: es stimmt – Maisbärte sind die gesündere Alternative zu Tabak und angeblich eine Hilfe, wenn man sich das Rauchen abgewöhnt.) Wir haben aber rumgespießt und nicht auch noch die Bärte angezündet, stattdessen den Mais lieber im Olivenöl (ebenfalls kroatisches aus privater Herstellung) angeröstet, mit Salz bestreut und als Vorspeise genossen.

Tip: angeröstete Maiskörner mit einem Messer vom Kolben lösen und als leckeres Topping für Salate, Suppen – oder wie in unserem Fall – für Shakshuka verwenden.

09_1 019_1 012_1 011_1 014_1 015_1 013_1

Shakshuka – auf diese Art:

Zutaten

dreierlei Arten Paprika (rot, hellgrün, spitz)

3 EL Paprikapulver (mildes)

4 EL Ajvar (mildes)

1 große weiße Zwiebel

2½ EL Olivenöl

Salz nach Geschmack

200 ml passierte Tomate

4 Eier

1 handvoll große aromatische Basilikumblätter

ein großes Weißbrot (entweder dazu, oder als Sandwich)

eine Feuerstelle mit Pfanne (wir haben dieses Set verwendet, allerdings anstatt mit Feuerholz mit Grillkohle, weil die Grillkohle die Hitze länger hält und kein Holz zur Hand war)

optionales Topping:

frischen angerösteten Mais

glatte Petersilie

eingelegte Paprika

Zubereitung

1. Die Zwiebel und Paprika in kleine Würfel, aber nicht zu fein, schneiden. 2. 2 EL Olivenöl erhitzen und darin die Paprika-Zwiebelmischung anrösten. Wenn das Gemüse gut angeröstet ist, alles  mit 2 EL Paprikapulver überstreuen und 4 EL Ajvar durchmischen und ein paar Minuten weiterrösten. 3. Mit der passierten Tomate angießen, alles durchmischen und ebenfalls ein ein paar Minuten gemeinsam schmoren. Nun mit Salzabschmeckken, ggf. noch etwas Paprikapuver hinzugeben und mit einem halben Esslöffel Olivenöl besprenkeln. 4. Wenn alles gut angeschmort ist, rundeherum ein Ei an der Pfanne aufschlagen und vier Spiegeleier in die Pfanne setzen. Die Shkashuka ist fertig, wenn das Ei restlos gestock ist. 5. Vor dem Servieren mit Basilikumblättern bestreuen. Entweder im Brot anrichten oder auf dem Teller und das Brot dazu servieren.

016_1 017a_1 018_1 020_1 022_1 021_1

Spätsommer zelebrieren mit Feuer und Shakshuka.

keine Kommentare

Blaubeer-Smoothie

01_1 02_1

Was ist Euer Lieblings-Smoothie? Unmöglich zu beantworten, oder? Grüne Smoothies sind natürlich der Hit und nicht mehr wegzudenken (es sei denn man ist mit Wahnsinns-Genen ausgestattet und alles Frittierte kann einem nichts anhaben). Aber es gibt ja auch noch die vielen anderen Variationen (sind die Möglichkeiten, Zutaten zu kombinieren, eigentlich unendlich?). Es gibt beim Mixen nur eine goldene Regel: Von allen Smoothies sind die aus saisonalen Zutaten die Besten. Als ich am letzten Wochenende echte Blaubeeren auf dem Markt entdeckt habe, habe ich reflexartig gleich zwei Körbe gekauft. So schnell komme ich wohl nicht in einen polnischen Wald (da kamen sie her, die Blaubeeren), um selber welche zu sammeln. Es gab dann am letzten Wochenende Pfannkuchen mit Blaubeersauce zum Frühstsück, Blaubeere-Crumble am Nachmittag und Blaubeeren pur zwischendurch.  2 – 3 handvoll Blaubeeren hatte ich sofort eingefroren, weil die wilden Beeren so empfindlich sind. Und weil gefrorene Zutaten Smoothies zu einem Eisbecher machen – extra cremig und erfrischend. Herausgemixt kam dann ein echter Luxus-Smoothie.

Die helle Marmor-Schicht besteht aus Mandelmilch, Chia-Samen, Vanille, gefrorener Banane und Paranüssen. Die tief-violette Schicht aus Blaubeeren mit etwas Reissirup. Sooo gut diese Kombi!

03_1 04_1

110_1

R E Z E P T (ergibt ca. 2mal 500 ml)

für die helle Schicht:

2 EL Chia-Samen – 30 Minuten eingeweicht in 6EL Mandelmilch

2 gefrorene Bananen (in Stücke geschnitten)

das Mark von 2 Vanilleschoten

8 Paranüsse

450 ml Mandelmilch

1/2 – 1 handdvoll gefrorene Blaubeeren

Zubereitung: alle Zutaten bis auf die eingeweichten Chia-Samen & Blaubeeren im Mixer smooth mixen . Gebt nach und nach immer nur wenige Blaubeeren hinzu, bis ihr die Farbe erreicht habt, die Ihr gerne hättet. Erst dann die Chia-Samen hinzugeben und alles kurz im Mixer miteinander vermischen.

Hinweis: Grundsätzlich kann jede Pflanzenmilch für dieses Rezept verwendet werden – aber nur Mandelmilch ist wirklich weiß. Wenn ihr keine frischen Blaubeeren habt, nehmt eingefrorene BIO-Blaubeeren, die färben schön und sind sympathischer als alle Alternativen.

für die dunklen Swirls:

2 handvoll frische oder aufgetaute Blaubeeren

1 – 2 EL Reissirup (optional: für die vegane Variante Agavensirup oder Apfelsüsse / sonst Honig)

Blaubeeren und Sirup im Mixer oder mit dem PStabmixer zu Sauce machen.

Erst den hellen Smoothie ins Glas füllen, dann die dunkle Masse darauf geben und mit dem Strohhalm etwas marmorieren.

Lasst es Euch schmecken!

keine Kommentare

Mein Lieblingsnudelsalat zum Mitbringen – mit Sobanudeln und Gurkennudeln – ohne Mayo-Bedrohung

1Ferienzeit! Für alle, die schon im Urlaub sind, heißt das Sommerspass und Erholung. Für die anderen aber auch! Die Stadt ist super in dieser Zeit: die Straßen sind leerer, Parkplatzlücken größer (bzw. überhaupt vorhanden!), in den Parks herrscht Festival-Stimmung, die Kinder plündern seitenweise den Ferienpass für`s Freibad und die Touristen in den Straßencafés sind für die Urlaubsstimmung verantwortlich – die perfekte Arbeitsteilung. Hochsommer ist fantastisch und weil die Euphorie geteilt werden will, jagt eine Verabredung die nächste. Wo man zusammen kommt, ist dabei unerheblich, auf irgendeiner Wiese halt! Mir liegt es total, wenn nichts von langer Hand geplant werden muss, sondern sich einfach fügt. Ein feelgood-Geheimpakt. Jeder bringt etwas mit. Und ich mache Nudelsalat – the new edition: mit Sobanudeln und Gurkennudeln. Ihr ja villeicht auch mal zu Eurem nächsten Sommer-Treffen. Wir sind dieses Wochenende noch zum Grillen verabredet. Und ich würde mal sagen, dass ein Nudelsalat aus Sobanudeln perfekt zu gegrilltem Fisch und Gemüsespießen (ich stelle mir gegrillte Champignons extrem lecker dazu vor!), passt. Aber was, wenn nur kleine Thüringer auf dem Grill liegen – da bin ich echt mal gespannt. Kann ja sein, dass aus dieser Kombi die nächste Trend-Fusion entsteht…! Was immer Ihr vorhabt, genießt es – ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende.

2_13

Japanische Sobanudeln 蕎麦 bestehen aus Buchweizen anstatt aus hellem Weizenmehl.

Die Gurken mit dem Julienneschneider geschnitten sind sommerlich erfrischend und lecker crunchy.

Die Frühlingszwiebeln (und optional blühendes asiatisches Schnittlauch) sorgen für Würze.

4 5

Avocado ist eine Augenweide und ein cremiges Extra. Sesam (schwarzer und heller) sieht schön aus und würzt zusätzlich.

6

Wer mag, gibt als Variante und extra-Protein angebratenen Tofu hinzu.

Ich mag es, zum Schluss ein paar Chiliflakes aus der Mühle drüber zustreuen.

Rezept (für 4 Personen)

ca. 350 – 370 g Sobanudeln

2 – 3 Gurken (je nach Größe)

1 große reife Avocado

1 Bund Frühlingszwiebeln (optional eine Handvoll Schnittlauch)

1 EL schwarzen Sesam

1 EL hellen Sesam

1 – 2 EL Sesamöl

Für das Dressing:

4 EL Sesamöl

4 EL Reisessig

1 Limone (Saft)

4 EL Sojasauce

I. Die Sobanudeln in kochendes Wasser geben und aldente kochen (das sind nur ca. 2 – 3 Minuten) , bitte probieren. ( Wenn die Sobanudeln zu weich werden, kleben sie und sehen nicht mehr schön aus) Die Sobanudeln in eine Sieb geben und unter eiskaltem Wasser 30  Sekunden spülen. Abtropfen lassen, in ein Schüssel geben und mit 1 – 2 EL Sesamöl vermsichen, damit sie nicht kleben. Vollständig abkühlen lassen.

II. Für die Gurkennudeln die Gurke schälen und mit einem Julienneschneider vorsichtig ringsherum bis zu den Kernen in feine Streifen schneiden.  Die Frühlingszwiebeln (und Schnitlauch) klein schneiden.

III. Für das Dressing alle Zutaten in einer kleinen Schüssel miteinander vermischen.

IV. Beide Sorten Nudeln und die Frühlingszwiebeln miteinander vermischen, das Dressing drüber geben und ebenfalls vermischen.

V. Zum Schluss die Avocado halbieren, schälen und in Scheiben scheiden und auf dem Salat anrichten. Beide Sorten Sesam hinüber streuen. Optional Chiliflakes nach Geschmack darüber streuen.

Optional mit Tofu servieren.

 

 

2 Kommentare

Melonen Pizza – auf zweierlei Arten

Das sommerlichste Gericht, das wir uns gerade vorstellen können und das einzige, das wir zur Zeit unisono auf unseren Tellern akzeptieren, ist frische Melonen-Pizza! Vielleicht nur eine Phase –ich glaube aber eher nicht, denn im Sommer hat jeder Lust auf Italien und niemand Lust am Herd zu stehen. Naja, und gegen eine gesunde leichte Mahlzeit ist natürlich auch nichts einzuwenden (mein Bikini spannt etwas). Noch ein Überzeugungsargument (dass die extrem leckere Melonen-Pizza eigentlich gar nicht nötig hat): bei Grill-Sessions, zu Einladungen und Sommeraktivitäten mit mehreren Leuten ist Melonen- Pizza der Hit!

01_102_1

Melonen-Pizza mit Büffelmozzarella

Alles bewusst ohne Mengenangabe, denn man belegt nach Gefühl und abhängig von der Menge der Melonen-Scheiben

Man braucht: Büffelmozzarella, Walnüsse und Mandeln (grob gehackt), Basilikum und Minze (grob gehackt), bestes Olivenöl und groben Pfeffer

Die Melone in Scheiben schneiden (ca. 1,5 cm – 2 cm dick). Mit Büffelmozzarella, gehackten Kräutern, geahackten Mandeln und Walnüssen belegen. Mit groben Pfeffer bestreuen und Olivenöl besprenkeln.

03_104_x

Melonen-Pizza mit Früchten und veganer Kokossahne

Man braucht: Brombeeren, Himbeeren, Johhanisbeeren, Heidelbeeren, Banane (in Scheiben geschnitten), Walnüsse und Mandeln (grob gehackt), getrocknete Vanilleschote aus der Mühle und Apfelsüsse (wahlweise Agavensirup oder Honig)

Für die vegane Kokossahne: zwei Dosen Kokosmilch

so macht man die Kokossahne:

Die Dosen über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Vor der Verwendung vorsichtig öffnen und mit einem Löffel vorsichtig die feste Creme ablöffeln und in eine (kühle!) Rührschüssel geben. Sollte es sehr warm in der Küche sein, die Schüssel vorher 5 – 10 Minuten in den Kühlschrank stellen. Mit einem Handrührgerät die Kokoscreme auf hoher Stufe aufschlagen, bis sie locker und sahnig ist. Das Kokoswasser aus der Dose wird hier nicht benötigt, aber unbedingt aufbewahren und z.B. für Smoothies oder zum Kochen (z.B. zum Ablöschen von Gemüsepfannen) verwenden.

Die Kokossahne in den Kühlschrank stellen bis das Obst für die Melonenpizza fertig gewaschen und geschnitten ist und die Melonenscheiben belegt werden können. In der Mitte jeder Melonenscheibe einen Klaks Kokossahne geben und dann mit dem Obst belegen. Zum Schluss mit Vanille bestreuen und mit Sirup besprenkeln.

Am liebsten erst kurz vor Verzehr zubereiten – denn ganz frisch ist Melonen-Pizza am Besten!

Und nicht vergessen: genug Trinken ist jetzt das A und O !

keine Kommentare

Holunder

01_102_a104_103081

0605Letztes Wochenende fuhren wir Holunderpflücken. Das war schon seit einigen Wochenenden der Plan – und so gesehen ist der unentschlossene Sommer (oder anders:  Eisheilige, kalte Sofie, Schafskälte?) gar nicht schlecht – die kühlen Temperaturen haben die Blüten extra lang haltbar gemacht. Noch immer findet man Holunderblüten! Beim Pflücken habe ich mich nebenbei ordentlich verkühlt. Was mich wiederum zu einem Holunderblütentee inspiriert hat – so schließt sich der Kreis. Holunderblüten frisch aufzubrühen ist die sommerlichere Variante des alten Hausmittls – für alle die sich an einem heißen Getränk wärmen mögen.

Frischer Holunderblüten-Tee – so geht`s:

(ca. 4 – 5 Holunderblütendolden für 1, 5 l Wasser)

Die Blütendolden erst kurz vor Verwendung ernten. Die Dolden ausschütteln, um Insekten loszuwerden (evtl. kurz unter Kaltwasser abspülen). Die Blüten weitesgehend von den grünen Stielen lösen (ab- zupfen, oder schneiden), es sollen so wenig grüne Stiele in den Tee gelangen wie möglich! Die Blüten in eine Teekanne mit Teesieb füllen und mit heißem (nicht kochendem) Wasser übergießen.

5 Minuten ziehen lassen / bei Bedarf süßen.

C`est ça!

202_1 201_1 200_1Erdbeer und Holunder ist die klassische Kombination. Also haben wir unseren frisch aufgebrühten Holundertee zum Erdbeere-Marmelade-Brot genossen. Natürlich nicht zu irgendeiner Marmelade. Nein, zur zuckerfreien, super leckeren, super schnell gemachten, super gesunden CHIA-Marmelade (auf glutenfreiem Brot, aber man muss ja nicht gleich übertreiben).

gesunde CHIA-Erdbeer-Marmelade – so geht`s:

Zutaten

500 g Erdbeeren

4 EL Apfelsüße (Agavensirup, Honig – oder welche Süße man mag, nach Bedarf auch mehr)

4 EL Chia-Samen

Zubereitung

1. Die Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und die Früchte in kleine Stücke scheiden.

2. In einem mittelgroßem Topf die Erdbeeren auf mittlerer Hitze erwärmen und die Süße hinzugeben. Die Erdbeeren zum köcheln bringen und ca. 10 – 15 Minuten bei mittlerer Hitze unter umrühren weiter kochen, so dass eine Erdbeersauce entsteht.

3. Den Topf vom Herd nehmen und die Früchte mit einem Purierstab zerkleinern – vorsichtig mit heißen Spritztern! (Man Kann auch einen Kartoffelstampfer oder eine Gabel nehmen, um die Früchte zu zerkleinern)

4. Den Topf wieder auf die heiße Herdpaltte stellen und unter ständigem Rühren die Chiasamen hineingeben, alles auf kleiner Flamme noch ein paar Minuten köchlen lassen.

5. Die Chia-Marmelade vom Herd nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. In ein sauberes Gefäß füllen. Die Chia-Samen dicken noch weiter nach, wenn sie abkühlen. Im Kühlschrank bis zu 14 Tage haltbar.

 

09_1  11_1

210_a113_1 14_115_a_1

Ich weiß, es will niemand so recht hören, aber dafür ist schonungsloser Aufklärungs-Journalismus wie dieser hier schließlich auch da – um unbequeme Tatsachen wie diese aufzudecken:

Der nächste Winter kommt bestimmt.

Wer die Wahrheit kennt, kann Vorsorge betreiben. Und sich ein Depot an getrockneten Holunderblüten anlegen.

Anleitung zum Holunderblüten Tee selber machen – richtig trocknen:

Die Dolden nach dem Sammeln auf einem unbedrucktem Papier (ich haben Backpapier genommen) auslegen. Sie dürfen nicht in der direkten Sonne liegen. Nach dem Trocknen müssen die Blüten von den Stilen entfernt werden und nochmal zum Trocknen ausgelegt werden, um die Restfeuchtigkeit wirklich zu beseitigen.

Man kann die Blüten auch im Backofen bei Umluft und niedrigster Hitze (ca. 45°C) trocknen. Dabei einen Kochlöffel zwischen die Backofentür klemmen. Die Blüten müssen gut auf dem Backblech verteilt sein und ab & zu gewendet werden, damit sie nicht zu braun werden und sich die ätherischen Öle verflüchtigen.

Die Blüten sind dann gut durchgetrocknet, wenn sie fast von alleine von den Stielen fallen. Den Tee in einem Lichtgeschütztem Gefäß aufbewahren.

16_1 17_1 18_1 19_1 20_1 21_1100_2

Und hier noch unser aktuelles Lieblings-Frühstück von Anfang bis zum Ende der Erdbeerzeit.

Sojaghurt mit Erbeerswirl. Mmmmmh.

Zutaten für 2 Personen

500 g Sojaghurt (wahlweise Joghurt)

350 – 400 g Erdbeeren

1 EL Apfelsüße (oder Holundersirup, Honig, oder andere Süße)

evtl. etwas getrocknete Vanilleschote aus der Mühle

Sojaghurt in eine Schale füllen. Die Erdbeeren waschen und putzen und mit einem Purierstab zu Sauce verarbeiten. Die Erdbeersauce mit einem EL Sirup mischen und über den Sojagurt swirlen. Zum Schluss etwas getrocknete Vanilleschote aus der Mühle über den Erdbeerswirl streuen.

Tip: sättigender wird der Sojaghurt mit 4 – 5 EL Amaranth-Pops vermischt. Dann mit der Erdbeersauce toppen.

 

 

Schön, wieder hier zu sein. Und danke für`s vorbeischauen.

 

xxxxxxxx

Es lohnt sich auch hier vorbeizusachen:

beim Holunderblüten zu Sirup verarbeiten und mit Holunderholz schnitzen (Wahnsinn, wie lange, das schon her ist, oder?!)

und Holunder im Spätsommer & im Herbst

 

 

8 Kommentare

Stilles Wasser

142356879

Nichts geht über stilles Wasser.

1011121314

Doch auch an einem milden Herbsttag braucht es etwas Warmes in den Bauch. Denn man möchte ihn bis zum letzten Sonnenstrahl auskosten. Die warme Herbstsuppe aus Möhren und roten Linsen ist vegan, gesund & günstig*

1516171819

Aus hohlem Schilfrohr kleine Flöten schnitzen – die Idee springt über, wenn alle in einem Boot sitzen.

202122232425262728

Im Gleichtakt Rudern ist nicht so einfach, denn es gibt ja nicht nur Leichtmatrosen an Bord. Doch so sind wir häufiger mal vom Kurs abgekommen, was immer für etwas gut ist – vom Kurs abzukommen. Hier damit das mecklenburgische Stockentenpaar erfährt, wie Naanbrot vom Berliner Inder schmeckt…

2930

Nach diesem milden Herbsttag sind wir uns sicher: Stille Wasser sind tief. Und Stockenten sind nicht einfach weise. Sie sind Paar-weise.

THE END.

3132

P.S. Für die Zeit nach einem ausufernd schönem milden Oktober-Wochenendetag: Herbst für den Jahreszeitentisch. Und für das Gefühl.

*REZEPT rote Linsen-Masala-Suppe

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 2 EL Olivenöl, 4 große Möhren, 500 g rote Linsen, Masala Gewürz, frischer Koriander

1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in einem Suppentopf mit Olivenöl andünsten

2. Die roten Linsen in einem Sieb mit Klarwasser spülen, abtropfen lassen und zu den Zwiebeln/Knoblauch geben. Möhren kleinschneiden und ebenfals in den Topf hinzugeben, Hitze etwas erhöhen und alles ein paar Minuten anschmoren. Dann 4 TL Masala-Gewürzmischung (ich schwöre auf diese ayurvedische Mischung  aus dem Bioladen, aber sicher schmeckt es auch super mit anderen Masala-Mischungen) hinzugeben und Salz & Pfeffer nach Gefühl

3. Das Gemüse mit den Gewürzen vermischen und mit 1,7 l Wasser ablöschen, ca. 10 – 15 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn das Gemüse gar ist (bißfest) mit dem Purierstab purieren.

→ Für ein Picknick heiß in eine Thermoskanne füllen, und frischen Koriander extra einpacken

→ Für zu Hause die Suppe auf Teller füllen und mit Koriander-Blättern servieren

4 Kommentare

der frische Montag: no-carb Pasta!

012 3 4

Wenn der Topf zum Deckel passt, ist das eine große Freude (zumindest in unserem Haushalt). Aber wenn das Gericht, das man sich kocht, zur Stimmung passt, ist das noch besser! Dieses Rezept wird zum Soundtrack der Woche erklärt: spätsommerlich, mit den letzten sonnengereiften Tomaten des Jahres (bevor die wieder das Gewächshaus oder die Konserve von Innen gesehen haben). So gelangen wir zum besten Sugo, das man sich vorstellen kann! Für unsere sonnengereiften Tomaten ist das beste Sugo ja auch gerade gut genug. Und dazu kommt eine Pasta aus nackten Zucchini ! Denn es heißt hier ja der frische Montag und an dem muss die gute alte Weizen-Pasta mal eine Runde Aussetzen. Da hat nämlich jemand mitgeredet, der Gesundheits-mäßig etwas zu sagen hat. Und dieser jemand ist Monseigneur Darm – mit seinem Charme (seit Guiulia Enders). Er ist nicht irgend Jemand, er ist einer der Hauptverantwortlichen in unserem Körper für ein intaktes Immunsystem und kann mit weißer Kohlenhydrate-Mehlpampe leider rein gar nichts anfangen (auch das hat niemand schöner gesagt als Guiulia Enders). Und so bleibt der Altweibersommer da, wo er hingehört: Draußen. In uns Drinnen aber hegen und pflegen wir den strahlend jungen Sommer-Hüpfer!

Wir starten in die Woche. Mit Frische. Und mit dem besten Tomaten-Sugo auf Zucchini-Pasta.

(no carb, glutenfree, vegan)

10 611

8

R E Z E P T

Das Sugo

2 kg Tomaten

1 große Möhre

1 Stange Stangensellerie

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

bestes Olivenöl

frische Basilikumblätter

.

1. Eine Topf Wasser mit den Tomaten zum Kochen bringen und die Tomaten darin ca. 10 Minuten erhitzen, damit sich die Haut abpellt. Die Tomaten abkühlen lassen und die Haut von den Tomaten entfernen – das ganze über einem Sieb mit Schüssel: das Sieb soll die Kerne auffangen, die Schüssel den Tomatensaft. Runde Tomaten vierteln, Eiertomaten halbieren und in die Schüssel zu dem aufgefangenen Saft geben.

2. Die Zwiebel und Knoblauch, sowie Möhre und Sellerie sehr fein hacken und in Olivenöl (Menge nach Gefühl) andünsten bis es die Farbe ins Goldene zu wechseln beginnt. Dann die Tomaten dazu geben und von nun an kochen, kochen, kochen, bis sich alles eingedickt hat zu der Konsistenz, die man mag (ich habe bestimmt 90 Min. köcheln lassen)

3. Die eingedickte Sauce passieren (entweder mit Flotter Lotte / oder im Standmixer / oder mit Schneidestab)

4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss etwas Olivenöl darüber träufeln. Mit Basilikum-Blättern servieren.

TIP: Gleich eine größere Menge eingekochen und 2 Tage davon essen oder für den Vorrat (eingefroren oder in Einmachgläsern)

.

Die Zucchini-Pasta

Je nach Größe der Zucchini für 4 Personen ca. 4 – 5 kleine Zucchini oder 1 – 2 große Zucchini

Olivenöl

1 Knoblauchzehe

1. Die Zucchini mit einem Julienne-Schneider in feine Streifen schneiden. Ich habe diesen Spiralschneider neu und damit klappt es super. Bis gestern habe ich es aber auch immer mit einem kleinen Julienne-Schneider gemacht, das geht auch!

2. Olivenöl in einer Pfanne vorsichtig erhitzen und eine fein gehackte Knoblauchzehe darin andünsten. Die Hitze etwas vergrößern und die Zucchini-Pasta in der Pfanne ein paar Minuten erwärmen. Mit Salz abschmecken und sofort servieren.

 ! Buon Appetito ! 

6 Kommentare

der frische Montag

1

2

Sieht man es? Bei diesem Rezept ist Petersilie dabei!

Nicht weil, Petersilie meine Lieblings-Kräuter anführt (mit all den anderen Lieblings-Kräutern) – wie frisch & lecker Petersilie ist, wird bei D E M Eisengehalt schon fast Nebensache.

Ich dachte mir halt, lasst uns doch einfach mal mit einem gesunden unkomplizierten (!) Rezept in die Woche starten. Und dafür deuten wir Petersilie zum Gemüse um (so wird man auch  diesen morgendlichen Ohrwurm los)


11

10

Auf den Einkaufszettel – erledigt sich fast im Schlaf

1 Hokkaido Kürbis

2 Süsskartoffeln

1 großes Bund Petersilie

1 Dose Bio-Kokosmilch

weitere Zutaten (die man vielleicht eh zu Hause hat): 1 Zwiebel, 2 kleine/oder 1 große Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Kurkuma (optional Curry), Olivenöl (oder Kokosfett)

004

68

! Bón Apétit !

1. Zwiebel und Knoblauch klein hacken und im Pflanzen-Öl andünsten. Kürbis und Süsskartoffeln in kleine Würfel schneiden, zu den Zwiebel geben und bei größerer Hitze gut anrösten und schmoren.

2. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, Kurkuma, Curry (oder worauf Ihr Lust habt) würzen. Ich mag das Gemüse „crunchy“ und verringere die Hitze, wenn das Gemüse gut angeröstet ist gebe gleich die Kokosmilch hinzu und lasse alles noch bei schwacher Hitze 5 – 10 Minuten ziehen (nicht köcheln). Wer das Gemüse lieber etwas weicher mag, löscht es erstmal mit etwas Wasser ab und lässt es  5 – 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln, bevor die Kokosmilch dazugegeben wird.

3. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocken schütteln, Blätter zupfen und klein schneiden. Die Petersilie erst ganz zum Schluss über das Gemüse schütten (nicht mit erhitzen!) – und zwar reichlich, weil extrem gesund und lecker!

Außerdem: 200 g Quinoa nach Anleitung kochen (hier).

Je nach Menge, Größe des Gemüses ergibt das Rezept 4 – 6 Portionen.  Das Gemüse lässt sich super am nächsten Tag aufwärmen. Dann nur noch ein mal Quinoa kochen und etwas frische Petersilie dazugeben.

 

2 Kommentare

ein Schulkind

Die Warterei hat ein Ende. Für alle, die zur Schule gekommen sind. Das freut das Schulkind. Das freut die Familienmitglieder. Denn warten kann ganz schön lange dauern.

1 2 3

00

5 6 7 8  200

100

400

300

Gib`mir ein A.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

000

.

RUSSISCH BROT

.

3 Eiweiß , 60 g Puderzucker , 1 EL Rübensirup , ½ TL Zimt , ½ Kakaopulver , 75 g Mehl , 40 g Speisestärke (Maismehl) – zum Bepinseln 4 EL Zucker , 8 EL Wasser

.

1. Die Eiweiß steif schlagen. 2. Das Mehl und die Stärke miteinander verrühren. 3. Die Zutaten der angegebenen Reihenfolge unter den Eischnee heben (Puderzucker und Mehlmischung gerne sieben). 4. Ofen auf 150° C Grad vorheizen und den Teig in eine Teigspritze mit 1 cm Öffnung geben. 5. Backpapier auf ein Backblech legen und ca. 5 cm große Buchstaben mit etwas Abstand zueinander auf das Backpapier spritzen. 6. Die Buchsatben ca. 14 Minuten backen. 7. Den Zucker mit dem Wasser in einem kleinem Topf zum Kochen bringen bis sich der Zucker im Wasser aufgelöst hat. 8. Die Buchstaben-Kekse aus dem Ofen holen und mit einem Spachtel vorsichtig vom Backpapier lösen. 9. Die Kekse mit dem Zucker-Wasser bepinseln und noch einmal  für 5 – 10 Minuten in den Ofen geben. 10. Buchstaben auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

.

keine Kommentare

kein täglich Brot oder ein Buttermilch-Kardamom-Zopf

117

Etwas darf an Ostern nicht fehlen: Feingebäck.

Mit Ei.

Mit Butter.

Mit Milch.

Zutaten, die einmal kostbar waren. Im Oster-Zopf erweisen wir diesen unsere Ehre. Kaufen beim lokalen Erzeuger. Rühren mit Liebe. Kneten mit Gefühl. Flechten mit Hingabe. Und bestreichen den Zopf mit einem Extra-Ei, dass den Zopf zum glänzen bringt. Und das Ereignis. Wenn es alle schlußendlich geschafft haben, am Oster-Tische Platz zu nehmen. Denn das kann dauern… Das macht ja gerade froh. An Ostern.

8

Wie gesagt: Kein Ostern ohne Ei.

54

BUTTERMILCH-KARDAMOM-ZOPF

Zutaten: 200 ml Milch | 50 g Butter | 200 g Buttermilch | ein Würfel Hefe | ein Ei | 2 EL Honig | 2 TL Salz | 1 TL Kardamom | 5050 550 g Dinkelmehl | 6 – 8 Wachteleier | ein Ei zum Bepinseln

1. Die Milch in einem Topf langsam erwärmen (nicht kochen) und darin die Butter schmelzen. Die Milch fingerwarm abkühlen lassen und in eine Schale gießen (möglichst kein Plastik). Dann die Buttermilch dazu geben und den Hefewürfel hineinbröseln. Alles umühren bis die Hefe sich aufgelöst hat. Dann, Ei, 2 EL Honig, Salz und Kardamom geben und verrühren.

2. Das Mehl sieben und unter Rühren nach und nach in die Flüssigkeit geben. Zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden (er soll sich im Volumen verdoppelt haben) gehen lassen.

3. Den Teig in drei gleich große Teile teilen und auf einer bemehlten Fläche zu drei Würsten rollen. Die drei Würste fächerförmig an den Enden übereinander legen. Mit dem Flechten beginnen: immer den mittleren Strang heben und abwechselnd den linken und rechten Seiten-Strang darunter legen – bis zum Ende wiederholen und dann alle Enden vorsichtig unter das Brot falten. Den Zopf nochmals 30 Minuten ruhen lassen

4. 8 – 6 Wachteleier 2 Minuten kochen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen

5. Die Wachteleier in den geflochtenen Teig drücken. Ein Ei in einer Schale mit der Gabel verquirlen und mit einem Pinsel den Zopf mit dem verquirltem Ei bestreichen

6. Das Osterbrot ca. 25 Minuten backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen

7. Bon appetit und Frohe Ostern

 

4 Kommentare