Archiv Kategorien: wünsch mir was

Native American inspired

y_2

Wir haben uns im Urlaub auf die Spuren Winnetous begeben. An den Plickvička Seen, der 60er Jahre Kulisse des Schatz im Silbersees, waren wir voll im Karl-May-Film. Aktuell wird in der Region Winnetou neu verfilmt und wir haben die Vorbereitungen der Dreharbeiten gesehen und sind wieder komplett eingestiegen ins Indianerland: die wahnsinnig tolle Requisite, das Tipi-Dorf, die schlauen Pferde, die wunderschöne Squaw, die Speere durch die Luft wirbelt, und Winnetou an der Seite seines Pferdes. Wir sind schlicht & ergreifend gehooked! Und lieben alles, was nur im entferntesten damit zu tun hat. Begebt euch mit uns auf den richtigen Pfad, der in die Nähe des Indianerlandes führt und lest folgende Spuren:

Den Bogen raus: bunter Pfeile-Mix als Deko-Eycatcher

Native American inspired: Pendleton-Luxus-Badetuch

Wachsames Auge als Talisman

Tasche mit Wildpferden aus der neuen Bobo Choses Kollektion

Wachsames Auge #2

Ein Indianer muss auch mal ein Auge zumachen: handbedruckte Bettwäsche

weißer Salbei / white sage: wird auch Präriebeifuß genannt und gehört zur spirituellen Räucherkultur der Indianer

Babys brauchen sich nicht mit fremden Federn schmücken: Body mit Feder aus der neuen Bobo Choses Kollektion

einen Pfeil-Löffel in die Zuckerdose jagen

gute Geister schenken diesen kleinen Regenbogen

Steine sind belebte Wesen und hüten Geheimnisse

Die Durch die Luft tanzt: mit dem wunderschönen Pseudo-Navajo-Mobile

Minnetonka für kleine Füsse

Decke zum einpucken

Minnetonka für große Füsse

1 Kommentar

Strandklar!

y

Seid Ihr schon weg? Oh, wie schön! Dann habt Ihr diesen Irrsinn ja schon hinter Euch: Die Wohnung will perfekt aufgeräumt und sauber hinterlassen werden / Sicher haben wir etwas vergessen – was wenn es etwas Wichtiges ist / Haben wir eigentlich eine Auslands-Krankenkasse | Häää, wieso ist Kroatien denn nicht im Schengen – haben die Kinder gültige Papiere (Eines natürlich nicht. Naja, für das Kind war der halbe Tag beim Bürger-Amt ein Erlebnis: „Mama, die Frau beim Amt hatte 14 Ton-Wellensittiche auf ihrem Schreibtisch“) /Und nein, wir müssen ganz bestimmt nicht nochmal zum dm-Markt, wir waren doch schon acht mal da! Puuuuh. Bin ich froh, wenn wir mit Sack und Pack, mit Kind und Kegel, im Auto Richtung Süden sitzen. Und ich weiß, eigentlich haben wir alle gerade keine Zeit für so etwas – aber es ist ja nur mal kurz eine kleine Ablenkung, zum Verschnaufen:

 

Nicht ohne meinen Sonnenhut

Shirt & Badeanzug im sale

meine Traum-Sonnebrille

und mein noch größerer Traum-Kaftan: das Model Liya Kebede lässt in Äthiopien aus feinster Baumwolle die Stoffe für wunderschöne Blusen und Kaftans weben und nähen. Schaut Euch die Seite ihres Labels lemlem an – soo toll ! Kaftan via net-a-porter

Auf dies Erfindung habe ich lang gewartet: kühlendes, nicht fettendes ultraleichtes Sonnenspray – das erspart einem selbst wie ein paniertes Wiener Schnitzel am Strand zu liegen, ist super angenehm und das Beste: man braucht nicht mehr den Kindern einen halben Tag hinterher zu rennen, um dabei immer nur ein Körperteil zu erwischen, das den UV-Schutz aufweist – die kommen jetzt ganz von alleine an, weil sie eine Erfrischung wollen!

eine leichte kleine Kette

Der Klassiker unter allen gechillten Ferien-Sandalen

Ich habe diese Buch im Gepäck – eine Empfehlung einer Freundin, die es gerade liest und begeistert ist (sie sagt das erste Buch, dass wirklich gut aus Kinderperspektive und sie verschlingt es. Genau das Richtige für den Urlaub)*

Ich brauche einen bequemen leichten Laufschuh, für die Erkundungs-Tage jenseits vom Strand: nike lotus

eine praktische Jeans-Shorts muss dabei sein (dann funktioniert der Badeanzug auch als Top!)

Natürlich nehme ich kein Poster mit in den Urlaub, aber der Print „waves“ von Kristina Kroch erleichtert mir das Ende des Urlaubs mit Blick auf Wellen auch zu Hause

Ich wünsche: schöne Urlaubstage / stressfreies Packen / entspannte und sichere An- und Abreise / und freudiges Heimkommen – je nachdem in welchem Stadium der Ferien-Chronologie Ihr gerade steckt ;)

*P.S. wenn noch jemand ein Buch-Tip hat, würde ich mich wirklich sehr freuen, wenn ihr Eure Empfehlungen unten teilen mögt… Nur für den Fall, dass ich mehrals das ein Buch diesen Sommer lese (& das hoffe ich doch!). Ich bin gespannt, was Ihr empfehlen könnt…

 

3 Kommentare

babaà

1

3 24 5 6

Wie schön sind die Sachen bitte ?!! So schön, dass man dafür viel Platz in diesem Album und noch mehr Platz im Kleiderschrank machen möchte: Das Stricklabel babaà aus Barcelona Madrid (Marta von babaà hat mir geschrieben und darauf hingewiesen, that „we make all our knits there but we are actually based in Madrid“ … thank you so much Marta for your lovely email!) entwirft und fertigt hochwertige und bequeme Jumper und Cardigans für Frauen und Kinder – mit einem Maß an Natürlichkeit und Selbstverständlichkeit mit Seltenheitswert. Ich kann nicht oft von mir sagen, dass ich ein Label so sehr mag, dass ich mich jetzt schon auf den Winter freue (okay, nur in diesem einen Punkt!) und auf die Welt, in die babaá einen dann mitnehmen wird – verstrickt in schönste Farben, Formen und reine (Baum-)Wolle. Für die Frühlings- / Sommerkollektion hat babaá nur spanische Baumwolle verwand (zu 50 % ungefärbte). Ich weiß, man soll nicht nach dem Äußeren urteilen, aber was soll ich machen – ich bin mir nun mal sicher, dass solche Kleidung nur nette Menschen tragen – oder wie seht ihr das? … babaà erzählt diese Art von Geschichten, bei denen man dabei sein möchte (von Sommerabenden in netter Runde, die sich noch viel netter entwicklen, als man erwartet hatte ; auf stundenlangen Strandspaziergänge Steine sammeln, von denen man sich nicht mehr trennen mag; von Kindern, die Kinder sein dürfen und den passenden Erwachsenen dazu… solche Sachen halt.

78

Fabelhaft: babaá / Madrid ! Danke für so viel Inspiration.

3 Kommentare

Rezepte to go

d_2115_1116_1

im Freien sein (I)

Wir hatten die tolle Möglichkeit für das Buch Nimm`s mit der Stiftung Warentest Rezepte auf Reisen mit zu nehmen und an verschiedenen Orten und in verschiedenen Situationen zu fotografieren. Dabei sind sechs Einstiegsseiten für das Buch entstanden. Das war eine so schöne Aufgabe, denn ich habe mich durch die Rezeptvorschläge gekocht, Rucksäcke gepackt, Körbe gefüllt, Gepäckträger geschnürt und  Tische gedeckt, um das zu Hause Eingepackte irgendwo woanders wieder auszupacken. Ich mag es unterwegs gut für sich zu sorgen. Man findet in dem Buch viele Anregungen für transportable Gerichte und praktische Tips für`s Essen unterwegs. Gerne würde ich Euch die sechs Situationen zeigen, in die wir die Rezepte von Rose Marie Donhauser und der Stiftung Warentest mitgenommen haben und die wir für die sechs Seiten des Buches fotografiert haben:

b_1

112_1113_1114_1111_1

unterwegs sein (II)

Das deutsche Wort Wanderlust beschreibt in angelsächsischen Ländern ein in-die-Welt-hinausgeh`-Gefühl, ganz egal wohin es einen führt. Aber ohne Zeitlosigkeit führt es nirgendwo hin. Das ist wohl eine der schwierigsten Aufgabe, der wir uns alle stellen müssen. Wir üben es einfach, denn jetzt beginnt die Reisezeit. Und Proviant hilft dabei zu bleiben, wenn es am Schönsten wird.

a_102_2

03_1 07_1

auf Reisen sein (III)

117_1 118_1

konzentriert sein (IV)

119_1 120_1

gesellig sein (V)

Uns gefällt das Buch: Nimm`s mit – transportable Gerichte für Büro, Schule & Picknick.

Es hat mich z.B. dazu inspiriert, an schönen Abenden (es waren bisher drei die schön waren und an denen ich es geschafft habe, zeitlos zu sein) Brotscheiben für Bruschetta zu rösten und Tomaten und Basilikum kleinzuhacken & zu würzen, um sie mit glasierten Zwiebeln mit Balsamico zu vermischen. Ich habe das geröstete Brot und die Tomaten-Salsa in einem Extra Glas mit in den Park genommen und dort haben sich die Kinder das Tomaten-Zeug auf die gerösteten Brote geschaufelt – ein Lieblings-Sommer-Abendbrot.

c_110_1 17_113_115

im Grünen sein (VI)

keine Kommentare

ein schönes Wochenende

27.09.14_4

Hoch-, Tief-, Hoch-, Tief – die Woche war vernebelt, kann man sagen… Aber weil wir so viel Gutes die ganze Woche über schaffen, werden wir mit einem goldenen Herbst-Wochenende belohnt. Da lernt sich Englisch-Grammatik mit dem Kind fast krisenfrei. By the way haben wir unsere Lektion gelernt. Dass es eine Lieblings-Zeit geben muss, das simple present. Denn von hier aus startet man, und hier hin kehrt man wieder zurück. Einfach. Und Gegenwart. Es folgen daher ein paar Dinge zum Gefühl der Woche:

„So Simple. So Present.“

1. Der Keramik-Becher „Landscape“ – weil der die Ruhe in Keramik ist. Die Ruhe am Morgen vor dem Sturm.

2. Eine kleine Lampe – weil die so unaufgeregt ist. Und für Licht sorgt: An & Aus.

3. Ein Kissen – weil es sicher auch in irgendeinem Blockhaus liegt. Irgendwo in Nevada.

4.  Der erste Löffel (mit Namen) – weil der so süss ist. Und nicht aus Plastik (wie beruhigend)

5. goldener Herbst: EyeCatcher-Ohrringe aus Israel hier

6. bevor wir ans Geschenke einwickeln denken (müssen), wickeln wir erstmal uns schön ein ! in diese Decke (100% Merino)

Aaaaaber nur, um wieder im Hier & Jetzt zu landen…und Herbst-Sachen zu machen. Pilze-Jagen. Oder so was in der Art.

S C H Ö N E S  W O C H E N E N D E

 

 

1 Kommentar

Der nächste Sommer…

1_1 2_1Wir sind über den Winterberg, wage ich jetzt mal zu behaupten. So steigt die Gewissheit: Der nächste Sommer kommt bestimmt! Reisepläne sind in dieser Situation das Beste, was man machen kann. Ich kann es zwar nicht beweisen, bin mir aber sicher: man kann geradezu von einer antioxidativen Wirkung sprechen. Natürlich nur, wenn man die Vorstellung des nächsten Sommers gründlich auf sich einwirken lässt. Wohin soll die Reise gehen? An Orte, an die man zurückkehren möchte, weil sie so schön waren? Oder lieber an Orte, die wir nie zuvor gesehen haben, aber kennenlernen möchten. Und so kommt es, dass ich mich aus heiterem Himmel in der Fortsetzung eines nordic summers seheUnd es kann durchaus sein, dass ich dabei nur unter dem Einfluss von SAANA JA OLLI stehe. Ihre Kollektion ist inspiriert von einem Aufenthalt in einem finnischen Sommerhaus. Ihre Textilien sind aus Hanf in Finnland gefertigt. Und ihr Lookbook… Seht einfach selbst!

3_1

4_1

Das finnische Designduo Saana Sipilä und Olli Sallinen ist auch privat ein Paar. Die beiden haben sich auf einem Musik-Festival kennengelernt und dann beide Textilkdesign studiert. Um gemeinsam so wunderschöne homeclothes wie diese zu kreieren. Ein Sommertagtraum.

SAANA JA OLLI store | the Villi Pohjola collection (lit. The Wild Northland) is inspired by days spent in a summer house in the Finnish archipelago. The closeness of the sea and small dreamy seaside towns influenced the hand drawn print.

Fotos: Unto Rautio

 

 

2 Kommentare

mitWachsen

1

True Story N° I

Einmal, da lernte ein kleiner Berliner Junge ein isländisches Mädchen kennen. Sie war mit ihren 6 Jahren doppelt so alt wie er selbst. In Island verbrachte er mit ihr seine schönsten Sommerferien. Er nennt sie heute, 7 Jahre später, seine erste Freundin. Als im Winter darauf die Tante des Mädchens (sie heißt Daniela) den Jungen und seine Eltern in Berlin besucht, bringt sie ein dem Mädchen zu klein gewordenes wolliges Strickset mit. Sie weiß ja, dass die Berliner Winter draußen nicht so kalt sind wie die isländischen – doch drinnen in der unsanierten Wohnung mit Kohleofen ist er kälter, als sich das heiße-Quellen-gewöhnte-Isländer überhaupt vorstellen können. Der Junge trug sein Strick-Set 2 Winter lang, so dass es für seine kleine Schwester aufgebessert werden musste, als sie hineingewachsen war. Die kleine Schwester hat das isländische Mädchen, das mittlerweile 13 Jahre alt ist, selbst nie getroffen. Doch auf eine Art sind beide Kinder mit ihr ganz klar verstrickt: mit dem dicksten Wollfaden der Welt…

2

True Story N° II

Das isländische Kinderlabel AS WE GROW ist mit dieser 2. wahren Geschichte verstrickt. Sie handelt von der 9-jährigen Reise eines Pullovers, der bei 5 Kindern Station machte. Der isländische Junge Tryggvi bekommt als erster von der Freundin seiner Mutter aus Amsterdam einen handgestrickten Pullover, der ihrem Sohn Julian zu klein geworden war. Tryggvi trug den Pullover im Alter von 3-4 Jahren, bevor er ihn an seine Schwester Isafolda weitervererbte. Er wird zu Isafoldas Lieblingspullover. Doch dann geht er im Winter 2006 verloren. Schon als er fast vergessen war, taucht er im folgendem Frühjahr mit dem schmelzenden Schnee auf dem Wanderweg zum Sommerhaus der Familie auf. Er wird gewaschen und Isafolda zieht ihn sofort wieder an. Im Jahr 2008 ging er in die Hände von Isafoldas Bruder Markus über und auch er trug ihn fast täglich, bis sein Cousin Kjartan Ragnar den Pullover erbte. Kjartan Ragnar trägt den Pullover gegenwärtig.  Julian ist mittlerweile 14 Jahre alt und lebt in New York. Die Kinder in Island haben ihn nur zwei Mal getroffen, doch sie haben eine  – und davon sind die 3 Label-Gründerinnen Gréta, Guðrún und María überzeugt   – Verbindung zu ihm. Der Pullover ist immer noch so stark, sagen sie, dass er den kleinen Kjartan Ragnar gut schützt vor dem isländischen Winter. Und auch weil er mit den Jahren eigentlich nur schöner wurde, ist er die Inspiration der AS WE GROW – Kinderkollektion.

3

True Story N° III

Ein Kinder-Label das echt wahr ist: unisex, nachhaltig und losgelöst von jedem Trend: aswegrow.is

as we grow© images aswegrow.is

1 Kommentar

WohnWünsche

wohnen im september1. Krug aus Waldglas

2. sieht nicht nur aus wie eine, es ist der Inbegriff einer Wolldecke 

3. Hamamschale

4. Salonschleicher schön an den Füssen, schön in der Wohnung (FurlaneSlipper)

5. Les Boucherouites!!! Diese  marokkanischen Teppiche sind ein RaumTraum. von hier | mehr hier  | und hier

7. Untersetzer wie aufgesammelt und mit nach Hause genommen (über anthropolgie.eu)

8. Tischset

9. KelimKissen (hier)

10. Hock(er) di nieder

11. Set von Drahtkörben (über anthropolgie.eu)

keine Kommentare

Introducing: Le Klint & Moomin

MOOMIN by LE KLINTWir können uns nicht beherrschen, diese News rauszuposaunen. Unsere Entschuldigung lautet: Zweidrittel dieser kleinen online-Redaktion sind riesen Moomin-Fans, wovon wiederum Eindrittel zur Hälfte seine Wurzeln im Heimatland der schneeweißen Trolle hat. Alles klar? Eigentlich überhaupt nicht, denn um Moomins super zu finden, braucht es überhaupt keine Erklärung. Der traditionsreiche Lampenhersteller Le Klint hat die kleinen Sympathieträger in Lichtgestalten transormiert, super fragil und empfindlich für eine gemütliche Licht-Atmosphere. Le Klint stellt die neue Moomin-Kollektion soeben vor, die bald auch für den Verkauf zur Verfügung steht. Mehr Info auf der Le Klint-Website hier

 

4 Kommentare

mehr Sommer

06Im August bleiben wir in der Sommerfrische! Und ehrlich gesagt – den Rest des Jahres auch… Mit Stücken, die uns an dieses Vorhaben erinnern:

1. Zu schön, um unter dicken Klamotten zu verschwinden – und das tun sie im Sommer ja auch nicht! Minimalistische Kleiderbügel über ting

2. Die Sonne geht auf – mit Retro-Eierbechern über ting

3. Für Mammut-Wiesenblumen-Sträuße -die türkis leuchtende Glasvase

4. Rein, raus, rein, raus, raus rein… so geht Sommer! Ein unkomplizierter Flickenteppich macht das mit! hier

5. Unsere Hollunderblüten-Schorle steht auf dem Tisch! Im Saftkrug von LeCreuset

6. Das nächste Aufräumen hat noch Zeit, erstmal sammelt die Schale aus Akazienholz Kleinteile für uns

7. Ich weiß nicht ob die Lotusblüte es weiß, aber ab jetzt steht sie für die Leichtigkeit des Seins! Teelichthalter über ebay

8. Servietten wie vom Fischer!

9. Konfetti-Brett über Human Empire

10. Das viele frische Sommer-Obst & Gemüse will gewaschen werden: Emaille Durchschlag

11. Wie ein Souvenir aus Marrakesh: Marokkanischer Lederpouf über etsy

12. Zeit für Fantasie – mit der Welt der Moomin auf dem Becher

 

 

keine Kommentare